Musikverein „Gut Klang 1926“ blickt auf 90 Jahre zurück

Von: Bruno Elberfeld
Letzte Aktualisierung:
12445569.jpg
Die aktiven Musiker von „Gut Klang“ präsentieren sich vor der Bühne mit den Vertretern des Volksmusikerbundes Düren und den Jubilaren auf der Bühne. Foto: bel

Eschweiler über Feld. Der Musikverein zollt Dr. Patricia Peill, Mitglied des Kreistags, im Jugendheim Eschweiler über Feld durch intensiven Applaus großen Respekt. Vor allem der Satz aus ihrer Festrede „Musik ist die gemeinsame Sprache aller, sie baut Brücken, über die jeder gehen kann, sie schafft Gemeinschaft“, begeistert die Gäste.

„Gut Klang“ in Eschweiler über Feld ist in dem Alter von 90 Jahren wohl der älteste Musikverein der Gemeinde Nörvenich. Anlass für die Mitglieder und das Dorf, ein Fest zu feiern, an dem sich viele ortsansässige Vereine beteiligten. In ihrer Festrede schaute Patricia Peill auf die historische Entwicklung. Sie lieferte – im Vorfeld unterstützt vom Vorsitzenden des Vereins, Helmut Hamannt – Fakten und Daten. Im Juni 1926 wurde der Musikverein als Tambourcorps von zehn Männern aus der Taufe gehoben.

Im Jahre 1966 trat er als Fanfarencorps „Treue Husaren“ auf, erst Ende der sechziger Jahre wurde aus ihm die Spielvereinigung „Gut Klang“. Wenn von der „Garde von Eschweiler“ die Rede war – so wurden die Musiker wegen ihrer exakten Spielweise genannt – dann horchten die Menschen auf. So steht es in den Annalen. Peill erinnerte in ihren Ausführungen an die Auftritte der Spielleute im Amtsbezirk Nörvenich und den umliegenden Dörfern.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Tambourcorps aufs Neue ins Leben gerufen. In den vergangenen Jahrzehnten habe „Gut Klang“ Höhen und Tiefen erlebt, fuhr die Rednerin fort. Nicht ganz einfach sei die Konkurrenz zum Fernsehen gewesen, das Kinder und Jugendliche immer häufiger an das häusliche Sofa fesselte.

Doch Fakten und Daten standen in Peills Rede nicht im Mittelpunkt, sondern die Musik und das, was sie mit den Menschen macht. So konnten die Gäste im Jugendheim Sätze hören wie „Das Beste in der Musik steckt nicht in den Noten, sondern in der Gemeinschaft“ oder „Alleine sind wir Töne, gemeinsam sind wir ein Lied“. Gedanken, die das „Wir-Gefühl“ der Mitglieder von „Gut Klang“ verstärken halfen. Vorsitzender Helmut Hamannt versprach, dass „Gut Klang“ auch weiterhin in dem über 1000-jährigen Dorf und anderen Dörfern den Menschen Freude bereiten werde. Im Namen des „Volksmusikerbundes Düren“ nahm dessen Vorsitzender Micha Rosenkranz, assistiert von Günther Sengersdorf, die Ehrungen vieler Mitglieder für ihr zehn- bis 50-jähriges Engagement vor. So wurden mit Urkunden inaktive und aktive Mitglieder ausgezeichnet.

Die Mitglieder, die seit 25 Jahren aktiv bei „Gut Klang“ musizieren, erhielten die „Silbernen Ehrennadeln“. Es sind dies: Gertrud Tombers, Heinrich Beuth, Helmut Tombers, David Tombers und Ambrosius Margelisch. Für 50 Jahre aktive Mitgliedschaft wurden mit „Goldenen Ehrennadeln“ geehrt: Helmut Hamannt, Rudi Braun und Heinz-Willi Butzküven.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert