Musikalischer Adventskalender für den Kreis

Von: Anne Wildermann
Letzte Aktualisierung:
13573431.jpg
Jessica Gerlach initiiert den musikalischen Adventskalender „Düren, deine Musiker“. Foto: asw

Düren. Jessica Gerlach (25) aus Nideggen liebt Adventskalender. Die Lehramtsstudentin, die neben dem Studium auf Hochzeiten singt oder mit dem Duo „Yoss“ auftritt, wollte zunächst für die insgesamt 24 Türchen selber Song schreiben, einsingen und Videos produzieren.

„Aber das war einfach zu aufwendig“, gesteht sie. Schließlich fragte sie bekannte Bands und Musiker, ob die nicht den Kalender mit ihren Musikvideos füllen wollen. Das Projekt „Düren, deine Musiker“, war geboren.

Bis vor zwei Jahren konnten diese Musikvideos über den eigenen Youtube-Kanal abgespielt werden. Jetzt läuft alles über eine professionell-gestaltete Web-Seite, die Gerlach zusammen mit ihrem Kompagnon Kim Reumann (30), Veranstaltungstechniker aus Düren, erstellt hat. „Die Musiker oder Band schicken uns einen Link von einem Video, das sie selbst auf ihrem eigenen Kanal bei Youtube hochgeladen haben. Und über unsere Homepage kann man sich dann gezielt dieses Video hinter einem Kalendertürchen ansehen“, erklärt Gerlach.

Da die meisten Künstler nicht hauptberuflich als Musiker arbeiten, sondern neben dem eigentlichen Job, können sie sich aussuchen, ob sie ein spezielles Video für die Adventszeit drehen und einreichen oder ob es sogar ein Live-Mitschnitt eines Auftritts ist. „Wichtig ist, dass das Video aus diesem Jahr stammt“, ergänzt Gerlach. Genre und Formation der Künstler spielen ebenfalls keine Rolle. „Rechtsradikale oder sexistische Inhalte haben bei uns allerdings nichts zu suchen“, sagt sie.

Hinter dem ersten Türchen verbirgt sich ein Kirchen-Auftritt von Jutta Hoffmann und hinter dem zweiten interpretiert die weibliche Mundartcombo „Dat kütt jood“ die Ballade „Angels“ von Robbie Williams. „Hinter das 24. Türchen haben wir einen Künstler aus Düren gepackt, der sehr bekannt ist“, sagt Gerlach. mehr will sie allerdings nicht verraten. „Der Sänger weiß selbst nicht mal, dass sein Video an Heiligabend zu sehen ist.“ Vergangenes Jahr waren sogar Metallbands vertreten, dieses Mal allerdings nicht. „Dafür ‚Duo Aviles‘, auf das ich mich sehr freue“, verrät Gerlach. Hinter welchem Türchen sie stecken, bleibt geheim.

Mit diesem Projekt wollen Gerlach und Reumann langfristig ein Netzwerk unter Dürener Bands und Solomusikern aufbauen, die sich austauschen sollen. „Es soll eine Art Veranstaltungskalender werden. Bands sollen generell bekannter werden und ihre Auftrittsdaten und -orte mitteilen“, erklärt Gerlach.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert