Musikalische Entdeckungsreise mit Andantino

Von: Jana Peterhoff
Letzte Aktualisierung:
11807370.jpg
Mit dem kleinen Andantino gingen die Kinder durch das Schloss Burgau auf musikalische Entdeckerreise. Foto: Jana Peterhoff

Niederau. Andantino packte wieder seinen Reisekoffer im Schloss Burgau aus. Zum Konzert „Willkommen im Schloss“ lud die lustige Puppe die Kleinen zwischen drei und zehn Jahren ein. Sein Koffer war voll mit schönen Musikstücken. Aber auch kurze Geschichten, Tanz, Spiele und gemeinsame Aktivitäten fehlten nicht und machten das Konzert zu einem kurzweiligen, musikalischen Erlebnis für alle Anwesenden.

Die ganz Kleinen erfuhren wie sie zum Beispiel selber eine Schlauchtrompete basteln können und wozu die Trompete früher verwendet wurde, sie bekamen kindgerechte Information über die Harfe und halfen dem Schlosskoch beim Suppe kochen. Die jüngsten Zuschauer durften es sich auf Sitzkissen gemütlich machen und mal mitmachen, mal in die Hände klatschen, mal sich vor den Schatten und den Spinnen fürchten oder nur da sein und den Melodien lauschen. Hauptsache schöne Gefühle erleben.

Als Sergei Prokofievs „Tanz der Ritter“ auf der Bühne präsentiert wurde, durften sie Mitleid mit dem Ritter Lisa haben, weil seine Rüstung sehr schwer sein sollte. Die Harfe wurde mit dem Stück von Marcel Grandjany „Automne“ vorgestellt. Bei „Tritsch Tratsch Polka“ von Johann Strauß hat das Publikum die Aufgabe bekommen, beim Putzen mit zu helfen. Anja, Lisa und Charlotte konnten ihr Publikum sehr gut nicht nur musikalisch informieren und unterhalten, sondern auch interaktiv beschäftigen. Der Kontakt gelang den beiden Musikpädagoginnen Anja Leu und Lisa Klingenburg sehr schnell und dauerte bis zum Schluss.

Mit ihrem Konzept zu „Andantino musikalische Entdeckerreisen“ möchten die zwei Musikerinnen Kinder von drei bis zehn an die klassische Musik heranführen. Jedes Mal laden sie einen Gast ein. Diesmal war es Charlotte Szyplewski. Sie brachte eine Harfe mit und machte die kleinen Musiker mit diesem wunderbaren Instrument bekannt.

Die Harfe, die Trompete, die Flöte und die Trommel kamen bei dieser Entdeckerreise zum Einsatz – zusammen oder alleine, laut oder leise, in ein konkretes Musikstück eingebunden oder nur mit einzelnen Tönen vertreten. Für die Kinder auf jeden Fall eine großartige Sache.

Jeden Monat anderes Thema

Die Idee, das Konzert jeden Monat einem anderen Thema zu widmen, einen Gast einzuladen und verschiedene Musikinstrumente vorzustellen verdient nicht nur den Kinder- sondern auch den Elternapplaus.

Mit einer Bastelanleitung für eine Schlauchtrompete auf der einen und einem Ausmalbild von einer Harfe auf der anderen Seite sind die Kinder, nachdem sie noch mal das “Andantino Lied“ getanzt haben, nach Hause gegangen, um am 13. März um 14 oder 16 Uhr wieder die musikalische Reise im Schloss Burgau anzutreten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert