„Musik macht schlau!“: Ein Projekt wird Schlüssel zur Bildung

Von: Stephan Johnen
Letzte Aktualisierung:
5450798.jpg
Ein halbes Jahr lang besuchte Konny Hanrath-Elsen (hinten) die Kita Ölmühle. Am Donnerstag wurde ein Abschlussfest gefeiert. Foto: Stephan Johnen

Düren. Brummbär oder Nachtigall? Egal! Bei diesem Programm war für jedes Kind etwas dabei. Wenn Musiktherapeutin Konny Hanrath-Elsen zu Besuch in die Kindertagesstätte Ölmühle kam, wurde gesungen, getanzt, gezeichnet und zur Musik herumgetollt.

„Musik macht schlau!“ war das Projekt überschrieben, das im Rahmen der Aktion „Gegen Kinderarmut in Düren“ mit 1000 Euro gefördert wurde. „Kinder erleben Musik mit allen Sinnen“, sagt Konny Hanrath-Elsen – und auf alle Sinne zielten auch die Inhalte der 23 Frühförderungsstunden. Bei einem kleinen Abschlussfest zeigten die Kinder am Donnerstag ihren Eltern, was sie im vergangenen Jahr alles über Musik gelernt haben.

„Die musikalische Frühförderung ist ein Schlüssel zur Bildung“, unterstrich Ulli Lennartz, Geschäftsführer des Sozialdienstes katholischer Frauen (Skf). Der SkF ist Träger der Kita und hat sich um eine Förderung des Projektes beworben. Im Kampf gegen Kinderarmut spendeten Unternehmen und Bürger Geld für einen Fonds, aus dem solche Projekte wie das an der Ölmühle maximal bis zu 3000 Euro bezuschusst werden können. „‚Musik macht schlau!‘ war das erste Projekt, das wir unterstützt haben – und es zeigt, wie man mit kleinen Dingen viel erreichen kann“, bilanzierte Ina Ruick von der Stadt Düren. „Alle Kinder haben die gleichen Chancen, wenn sie entsprechend gefördert werden“, fügte sie hinzu.

Auch die Erzieherinnen der Kita haben das Projekt mit Freude begleitet. Über das Erleben hätten die Kinder viel gelernt, die anfängliche Unruhe sei sei verschwunden. „Es ist schade, dass das Projekt jetzt schon zu Ende ist“, sagte Walburga Steffens von der Kita. Der SkF würde das Projekt gerne fortführen und sucht nach einer Finanzierungsmöglichkeit.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert