Motocrosser des MSC Kleinhau trauern um zwei Jugendliche

Von: sis
Letzte Aktualisierung:

Kleinhau. Beim MSC Kleinhau herrscht tiefe Trauer. Die Motocrosser aus der Gemeinde Hürtgenwald trauern um zwei Jugendliche und mit deren Angehörigen.

Die beiden jungen Männer starben in der Nacht von Sonntag auf Montag durch die Abgase eines Kühlschranks, während sie in einem Transporter schliefen, in dem sich auch der Kühlschrank befand.

Der 18-Jährige aus Winden und sein 17-jähriger Freund aus Obermaubach hatten mit dem Transporter die Motocross-Maschine des Älteren, der seit etlichen Jahren Motocross beim MSC fährt, nach Langgöns bei Gießen zu einem Rennen gebracht.

Die Verantwortlichen des MSC Kleinhau reagierten mit „fassungsloser Betroffenheit, fast ohnmächtig” auf die schreckliche Nachricht. Bis auf weiteres hat der MSC angesichts des tragischen Unglücksfalles alle (Trainings-)Aktivitäten auf seiner Rennstrecke zwischen Brandenberg und Kleinhau eingestellt.

Auch die Absage der Teilnahme an einem Rennwochenende in Rheinberg wird erwogen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert