Aachen/Düren - Mordversuch mit der Mülltonne

Mordversuch mit der Mülltonne

Von: wos
Letzte Aktualisierung:

Aachen/Düren. Versuchten Mord in zwei Fällen wirft die Staatsanwaltschaft Aachen dem 23-jährigen Timo K. aus Nörvenich vor. Er muss sich seit Mittwoch vor dem Aachener Schwurgericht verantworten.

In der Nacht zum 20. Oktober 2007 hatte er eine Mülltonne mit Kunststoffteilen angezündet. Das Gefäß stand so nahe an einem Wohnhaus, dass das Feuer binnen kürzester Zeit auf die holzverkleidete Wand übergriff, einen Wintergarten und ein Esszimmer zerstörte - Gesamtschaden etwa 80.000 Euro. Die Hausbewohner konnten sich retten, obwohl das Feuer schnell um sich griff.

Bei der Brandlegung nachts gegen 1.30 Uhr schlief ein dem Angeklagten bekanntes Paar direkt hinter jener Wand, an deren Außenseite die Mülltonne stand. Beide wurden wach, konnten sich schnell ins Freie retten. Das Vorgehen des Täters wertet der Staatsanwalt als „heimtückischen Angriff auf das Leben zweier arg- und wehrloser Personen”, die juristische Definition eines Mordversuchs.

„Ich wollte ihn in der Nacht noch besuchen”, versuchte der Angeklagte Richter Gerd Nohl die Ausgangslage zu erklären. Er sei angetrunken gewesen und auch Drogen waren im Spiel. Weil die Schelle kaputt war und er auch über den Balkon nicht ins Haus kam, habe er schließlich frustriert sein Feuerzeug gezückt. An mehr könne er sich nicht mehr erinnern. Der Prozess wird morgen fortgesetzt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert