Mitglieder beim Vertriebenen-Bund geehrt

Letzte Aktualisierung:
14300157.jpg
Ursula Kluge (Mitte) ehrte das Ehepaar Ernst und Gerda Wornowski für ihre Dienste.

Düren. Der Bund der Vertriebenen im Kreis Düren und die Landsmannschaft Ost- und Westpreußen der Kreisgruppe Düren entlastete ihren Vorstand auf der Jahreshauptversammlung einstimmig.

Des Weitere wurde im Laufe des Heimatabends den langjährigen Mitgliedern Ernst und Gerda Wornowski Dank und Anerkennung für hervorragende Verdienste um die Heimat, Vertriebene, ihr Schicksal und ihre Kultur, vom Präsidium des Bundes der Vertriebenen ausgesprochen. Von der Vorsitzenden des Kreisverbandes, Ursula Kluge, wurden ihnen die Goldene Nadel mit Urkunde verliehen.

Spätaussiedler

Ernst und Gerda Wornowski kamen 1971 als Spätaussiedler nach Düren. Im September des selben Jahres wurden sie Mitglied in der Landsmannschaft Ostpreußen. Ernst Wornowski ist seit 1995 Schatzmeister. Gerda Wornowski war ab 2007 Kulturwart im Bund der Vertriebenen und seit 2012 ist sie Schriftführerin. Seit 2016 ist Gerda Wornowski erste Vorsitzende der Landsmannschaft Ost- und Westpreußen der Kreisgruppe Düren und zweite Vorsitzende im Verband.

Mit einem kleinen Imbiss, Gedicht- und Liedvorträgen wurde die Ehrung der zwei Mitglieder beim geselligen Heimatabend gefeiert.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert