Düren - Mit vereinten Kräften die Welt verbessern

Mit vereinten Kräften die Welt verbessern

Von: Stephan Johnen
Letzte Aktualisierung:
sozialaktion5sp
Fleißige Handwerker: Die Mitglieder der Fahrrad-AG haben an der Cornetzhofschule Räder repariert und eines als Spende zusammengebaut. Foto: S. Johnen

Düren. Das Ziel, die Welt ein Stück besser zu machen, darf ehrgeizig genannt werden. Und der Zeitrahmen war entsprechend knapp: 72 Stunden standen zur Verfügung. Das geht nicht, glauben Sie? Geht doch!

Mehr als 650 Jugendliche haben sich in unserer Region am Wochenende an der deutschlandweiten Sozialaktion „72 Stunden” des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend beteiligt. In sieben Bistümern waren insgesamt 100.000 Jugendliche im Einsatz. Sie haben die Ärmel hochgekrämpelt, gewerkelt, renoviert, verschönert und Spenden gesammelt. Sie haben soziale, ökologische und karitative Projekte auf die Beine gestellt. Das Motto der Aktion: „Uns schickt der Himmel”. Klingt abgehoben?

Im Gegenteil. Christian, Stefan, Alex und Florian waren während der Aktion sogar im Boden versunken. Schaufel für Schaufel hatten sich die Pfadfinder aus Vossenack am Samstag in die Tiefen eines Sandkastens vorgearbeitet. „Wir leisten die Vorarbeit, damit die Gemeinde später die neuen Spielgeräte installieren kann”, klärte Stefan auf. Vorarbeit, das hieß: schubkarrenweise den alten Sand ausheben, Grünzeug schneiden, Rutsche und Klettergerüst neu streichen.

Dass es bei der Farbwahl des Spielgeräts offenbar zu kleineren Meinungsverschiedenheiten mit dem weiblichen Teil der Baukolonne gekommen war, davon zeugten mehrere bunte Farbklekse im Gesicht der Jungen. Zur Mittagszeit stand es 1:0 für die Mädchen. Da es aber noch genug zu streichen gab, waren die Jungs überzeugt, noch punkten zu können. Farbe, gestiftet vom ortsansässigen Malermeister, war ausreichend vorhanden. Die Vossenacker Pfadis standen am Wochenende nicht alleine auf einer Baustelle: So entstand unter anderem in Hambach ein Klettergerüst, in Ellen wurde ein weiterer Spielplatz generalüberholt, Kindergärten wurden verschönert und das Tierheim in Niederau renoviert.

Große Spendengala

Ortswechel, von Vossenack nach Düren. In der Werkstatt der Fahrrad-AG der Cornetzhofschule herrschte bereits am Freitag reger Betrieb. Gegen eine Spende brachten die Schüler Fahrräder der „Kundschaft” an diesem Tag wieder auf Vordermann. Bremsen überprüfen, Sattel einstellen, Reifen wechseln. „Das ganze Programm”, versicherte Schüler Tim. Warum sie sich an der Aktion beteiligen? „Wir wollten etwas auf die Beine stellen, wo wir genau wissen, was mit der Spende geschieht”, erklärte Markus. Mit dem gesammelten Geld wollen sie den Transport eines Fahrrads nach Afrika bezahlen. Das Rad selbst musste jedoch noch zusammengebaut werden, aus gespendeten Einzelteilen. Tim: „Wir haben ja noch Samstag und Sonntag Zeit.”

Weitere Spenden für Afrika sammelten die Besucher des Kinder- und Jugendtreffs St.-Johannes-Evangelist in Gürzenich zusammen mit der Katholischen jungen Gemeinde der GdG St. Elisabeth Düren-West. Eine große Spendengala mit 140 Gästen brachte am Freitagabend 1400 Euro für ein Kindergartenprojekt in der sambischen Diözese Monza. Auf einem bunten Familienfest kam einen Tag später noch einmal die gleiche Summe zusammen. „Die Kinder dort brauchen neue Spielsachen, der gesamte Kindergarten ist stark renovierungsbedürftig”, berichtete Jugendzentrumsleiterin Christine Mossoux. „Wir freuen uns, auf diese Weise helfen zu können.”

Dies sind nur einige Beispiele für Projekte des Wochenendes. Viel mehr ist in der Region geschehen. 72 Stunden lang haben Kinder und Jugendliche - unterstützt von Sponsoren und Helfern - mit vereinten Kräften daran gearbeitet, die Welt ein Stück besser zu machen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert