Mit Hilfe von Karl May die Unterrichtszeit verkürzt

Von: kte
Letzte Aktualisierung:
14418171.jpg
Nach 60 Jahren noch einmal die „Schulbank“ drücken: Der Abschlussjahrgang 1957 der Realschule Werners-straße (sitzend) tauschte sich mit dem kommenden Abschlussjahrgang 2017 (stehend) aus. Foto: Teichmann

Düren. Der Abschlussjahrgang 1957 der Kreisrealschule Düren I hat sich zum 60-jährigen Klassentreffen erneut zusammengefunden. Heute heißt die Einrichtung „Realschule Wernersstraße“ – und auch sonst hat sich einiges verändert. „Wir hatten damals keine Mitschülerinnen“, stellten die 57er augenzwinkernd fest, als sie dem kommenden Abschlussjahrgang 2017 begegneten.

Zum 70-jährigen Bestehen der Schule ist der aktuelle Jahrgang mit der Erstellung der Schulchronik betraut. Paul Haslach, Manfred Erasmus, Helmut Nitzard, Adalbert Krantz, Franz-Josef Kück, Kaspar Schiffer, Harald Süreth, Helge Thielker, Helmut Hoegenett und Fritz Richartz vom 57er-Jahrgang erzählten Geschichtchen aus der Schulzeit und entdeckten auch schnell Gemeinsamkeiten.

Findig war der ältere Jahrgang auch schon, wenn es darum ging, die Unterrichtszeit zu minimieren. „Einer unserer Lehrer war großer Karl-May-Fan. Er hatte alle Bücher und kannte die Geschichten. Wenn wir ihn vom Unterricht ablenken wollten, dann haben wir das Thema in diese Richtung verlagert“, erzählte Haslach. Einer der Mitschüler habe den kompletten Namen von Romanfigur Hadschi Halef Omar gekannt.

„Das hat den Lehrer schwer beeindruckt. Und so kam es vor, dass die eine oder andere Schulstunde mit dem Aufsagen des Namens Hadschi Halef Omar Ben Hadschi Abul Abbas Ibn Hadschi Dawuhd al Gossarah draufging“, scherzte Haslach.

„Die Lehrer waren für uns aber durchaus Respektpersonen. Sie haben sich immer für uns eingesetzt. Allen voran Nik Nolden. Er war unser Goldstück und hat seine Freizeit geopfert, um denen zu helfen, die im Englischunterricht Defizite hatten“, erinnert sich Haslach gerne an die Schulzeit zurück. Nach einer Führung durch das Schulgebäude und einem Mittagessen besuchten die Ehemaligen das Grab ihres Lehrers Nolden. Ein weiterer Beleg für eine Verbindung, wie es sie wohl nur selten zwischen Lehrern und Schülern gibt.

Die Realschule Wernersstraße sucht für die Vervollständigung ihrer Schulchronik noch Fotos aus vergangenen Tagen. Wer noch Bildmaterial „von früher“ besitzt, kann dies der Schulleitung telefonisch unter Telefon 02421/1219780 oder per E-Mail unter Juergen.Momma@rsw-dueren.de mitteilen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert