Mit gefühlvollen Melodien die Herzen der Zuschauer im Advent gewärmt

Von: Christoph Hahn
Letzte Aktualisierung:
13639316.jpg
Sorgten in der Birkesdorfer Kirche St. Peter für eine vorweihnachtliche Wohlfühl-Atmosphäre: die Musiker des Jugendblasorchesters „Klang for fun“ bei ihrem Konzert im Advent. Foto: Christoph Hahn
13638964.jpg
Foto 1: Der Kinderchor und das Blockflötenensemble der Musikschule musizierten zum ersten Mal gemeinsam. Foto: bel Foto 2: Das Saxophonquartett dokumentierte, das Klassik auch auf ihren Instrumenten gut klingen kann. Foto: bel
13638719.jpg

Birkesdorf. „Das hat es so bisher noch nicht gegeben“, freute sich Burghard Mohren kurz vor Beginn des Adventskonzertes in der Pfarrkirche St. Peter im Dürener Stadtteil Birkesdorf. Der Zuspruch des Publikums hat dann auch den Vorsitzenden des Blasorchesters Birkesdorf und seine Mitstreiter reich für deren Risikobereitschaft belohnt:

Kaum noch ein Platz war frei, als Dirigentin Biljana Weidlich, die künstlerische Leiterin des Jugendensembles „Klang for fun“ , den Taktstock zum Beginn hob.

Das Heimspiel der Blasmusik-Junioren war jedoch nicht das eigentlich Neue an dem Konzert – zumindest nicht nur. Realisiert wurde das Projekt, das so viele Menschen angelockt hatte, im Verbund mit „Menschen, die dem Orchester nahestehen“, so der Vorsitzende im Gespräch.

Darum standen nicht nur die Männer des Mundart-Quartetts „Bremsklötz“ (Mitglied Thomas Cremer übernahm außerdem, zusammen mit Sandra Engelmann, die Moderation), sondern auch Udo-Jürgens-Double Michael Mertens und die Flachland-Matrosen vom Shantychor Merken auf dem im Altarraum des Gotteshauses errichteten Podium – übrigens alle ohne nur einen Cent Gage bekommen zu haben.

Statt dessen wurden während des Konzertes Sparschweine herumgereicht, in die jeder sein Scherflei zum Wohle des Jugendblasorchester zu werfen eingeladen war. Doch das Konzert war nicht nur eine Benefiz-Angelegenheit, die Biljana Weidlich und den Ihren etwas mehr Luft im finanziellen Sinn verschaffen sollte. Es war auch ein Kultureignis, das so recht dazu angetan war, die Herzen der Zuhörer zu wärmen – und das nicht nur, weil es in der Pause im Pfarrheim nebenan Glühwein für die Erwachsenen und Kakao für die Kinder gab.

Vor allem schenkten die ausführenden Musiker den Menschen auf den Bänken ihr Herz. Dazu zählte nicht zuletzt auch der Vorsitzende selbst: Unter dem Duo-Namen „Something Stupids“ gab Burghard Mohren zusammen mit dem Kerpener Gerd Thul Proben seines virtuosen Könnens auf der Mundharmonika und der Harmonika – Swing und Groove a la Birkblas1.

Gute, populäre, eingängige Musik gab es in dem mehrstündigen Programm natürlich nicht zu knapp. So gab es von „Klang for fun“ nicht nur weihnachtlich-gefühlvolle Melodien, sondern auch eine ausgesprochen fetzige Interpretation des Coldplay-Hits „Viva La Vida“.

Ausgesprochen positive Reaktionen ernteten auch die Bremsklötz, die „am Himmel die Sterne funkeln“ ließen, auch das ein Lied zum Wohlfühlen. Zur Besinnung lud auf seine Weise Michael Mertens ein, der Udo Jürgens‘ „Was wichtig ist“ dem Publikum förmlich ins Herz sang.

Dieses Engagement, verbunden mit ungekünstelter Herzlichkeit: Das stimmte die Zuhörer schon vor der Bescherung am Heiligen Abend dankbar. Denn dieses Konzert im Advent war so viel mehr als nur ein Event, der dem Jugendblasorchester den Rüclenstärkte – wenngleich auch das alles andere als unwichtig oder nebensächlich ist und war.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert