Düren - Mit einfachen Tipps viel Strom sparen

Mit einfachen Tipps viel Strom sparen

Von: gkli
Letzte Aktualisierung:
11940928.jpg
York Sommereisen, Jürgen Schulz, Tanja Dittel und Jak Strack (von links) zogen ein Fazit der Aktion „Strom-Spar-Check“. Foto: gkli

Düren. Viele Gewinner gab es beim Projekt „Strom-Spar-Check“, das zum 31. Dezember 2015 beendet wurde. In Kooperation mit den Stadtwerken Düren (SWD) boten Mitarbeiter des katholischen Hilfsverbandes „In Via“ einkommensschwachen und älteren Menschen an, Möglichkeiten des Stromsparens aufzuzeigen und zu nutzen.

Um die Beratung kümmerten sich 15 angelernte Langzeitarbeitslose, die Projektleitung lag in den Händen von „In Via“-Mitarbeiterin Tanja Dittel. „Zwischen den Jahren 2011 bis 2015 erreichten wir rund 1700 Haushalte“, bilanzierte sie. Diverse Energiesparmittel wie spezielle Glühbirnen und 150-Euro-Gutscheine für neue Kühlschränke wurden vergeben, in der Summe ergab das einen Wert von rund 20.000 Euro.

Dittel zog aber auch das Fazit, dass der Bedarf ab Mitte 2014 erschöpft zu sein schien. Denn von da an gingen die Anfragen zurück. Verschiedene Gründe wie ein Mitarbeiter, der erkrankte, gefallene Strompreise oder auch das weggefallene Mobilticket für finanzschwache Bürger könnten die Ursachen gewesen sein. „Möglicherweise war der Bedarf nach der Arbeit in den vergangenen Jahren aber auch ganz einfach gedeckt“, sagte York Sommereisen, Geschäftsführer von „In Via“ in Düren.

Jak Strack, Energieberater der SWD und damit Kooperationspartner von „In Via“, lobte das Ergebnis aus einer anderen Perspektive: „Super finde ich das Netzwerk und das gute Miteinander, das aus der Aktion erwachsen ist.“

Jürgen Schulz, SWD-Pressesprecher, wies darauf hin, dass sogar einige Teilnehmer der Spar-Check-Aktion vor der Sperrung des Stroms bewahrt werden konnten. Um einen besseren Verbrauchs-Überblick zu erhalten, gibt es inzwischen die Möglichkeit, sogenannten Prepaid-Strom zu ordern. Wer künftig um einen Strom-Spar-Check bitten möchte, sollte sich direkt an die Stadtwerke Düren wenden. Informationen gibt es unter der Telefonnummer 02421/126104.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert