MIT Düren: Konsequent Interessen vertreten

Letzte Aktualisierung:

Düren. Mit 48 neuen Mitgliedern in 2015 und mehr als 20 Neuzugängen bisher in 2016 hat die MIT des Kreises Düren ihre Spitzenposition in NRW ausgebaut. Wie Kreisvorsitzender Rolf Delhougne mitteilte, liegt die MIT Dürens mit insgesamt mehr als 600 Mitgliedern auf Platz zwei im gesamten Bundesgebiet.

„Wir sind so stark, weil wir konsequent die Interessen unserer Mitglieder aus Gewerbe, Handel und Industrie vertreten. Dazu gehört vor allem unser Bestreben, die öffentliche Hand da rauszuhalten, wo Private die Leistungen besser erbringen können“, erklärte er.

„Etwa 3,7 Millionen kleine und mittlere Unternehmen sowie über vier Millionen Selbstständige in Handwerk, industriellem Gewerbe, Handel, Tourismus, Dienstleistungen und freien Berufen“, sagte Delhougne, „prägen die Vielfalt und den Erfolg des deutschen Mittelstandes. Mit Innovationen, Verantwortungsbewusstsein und hoher Flexibilität tragen sie entscheidend zur wirtschaftlichen Dynamik Deutschlands bei.“

Der Mittelstand erzielt rund 39 Prozent aller steuerpflichtigen Umsätze, bietet über 60 Prozent der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten Arbeitsplätze und bildet 83,2 Prozent aller Auszubildenden aus. „Deshalb setzen wir uns konsequent für die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit, Innovationskraft und Beschäftigung in der mittelständischen Wirtschaft ein“, versicherte der MIT-Vorsitzende.

Als Schwerpunkte der kommenden Arbeit nannte Delhougne unter anderem die Unterstützung des „Runden Tisches Weihnachtsmarkt“ im Bemühen um eine Steigerung der Attraktivität des Dürener Weihnachtsmarktes. „Über einige Details müssen wir sicher noch nachdenken und diskutieren, insgesamt sind die Vorschläge, die unter Moderation von Michael Linn (WIN.DN) erarbeitet wurden, aber richtungsweisend“, betonte der MIT-Chef.

Weitere Themenschwerpunkte für das zweite Halbjahr 2016 seien ein Rückblick auf die Annakirmes 2016 und Konsequenzen für die Kirmes 2017 sowie die weitere Stärkung der Wirtschaftsförderungsgesellschaft der Stadt Düren.

Am 10. Oktober ist Dr. Johannes Beermann, Vorstandsmitglied der Deutschen Bundesbank, ab 18 Uhr Gast beim MIT-Kamingespräch auf Schloss Merode. Thema: „Wie groß ist das Vertrauen der Deutschen in ihr Geld?“.

Zu Gast beim SkF (Sozialdienst katholischer Frauen) ist die MIT am 25. August. In dem Gespräch geht es um die Themen: „Jugendmigrationsdienst und Patenschaften“. Zur Einleitung informiert Geschäftsführer Uli Lennartz über die Arbeit des SkF Düren und gibt Informationen zu der Arbeit mit jungen Migranten und Modellen Bürgerschaftlichen Engagements.

Weiter fortgeführt werden die Besichtigungen der Mittelstandsvereinigung bei Dürener Industriebetrieben und die Diskussionen mit den Verantwortlichen der Betriebe zum Thema Standort Düren.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert