Mit dem „Wir-Gefühl” in die Hauptstadt

Von: Beate Weiler-Pranter
Letzte Aktualisierung:
Hubert vom Venn (l.), Politike
Hubert vom Venn (l.), Politiker und ehrenamtliche Helfer aus der Leader-Region Eifel stellten in Heimbach das Messe-Programm während der Grünen Woche 2012 in Berlin vor. Foto: bwp

Düren. „Das Wort Eifel kriegten wir damals nicht über die Lippen!”, beschreibt Kabarettist Hubert vom Venn das verzweifelte Gefühl, wenn er früher im Urlaub gefragt wurde, wo er herkäme. Mittlerweile sei das ganz anders.

„Heute haben wir Eifeler zu uns selbst gefunden!”, zwinkert er vergnügt, um im nächsten Atemzug das Projekt „Eifel-Blicke in Berlin” näher vorzustellen: Die Eifel als Repräsentant des Landes Nordrhein-Westfalen bei der Internationalen Grünen Woche in Berlin 2012.

Das bedeutet die Aufmerksamkeit von 400.000 Messe-Besuchern und die Medien-Präsenz von 1500 Journalisten. Seit über einem Jahr arbeiten deshalb die Planungsteams aus haupt- und ehrenamtlichen Organisatoren auf Hochtouren. Schließlich gilt es, 15 Städte und Gemeinden aus den Kreisen Aachen, Düren und Euskirchen unter einen Hut zu bringen, um einen optimalen Auftritt während der weltweit größten Messe für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau zu gewährleisten.

Charme der Region

Vom 20. bis 29. Januar 2012 haben die Eifeler die Chance, den Charme ihrer Region vorzustellen. „Wir wollen zeigen, dass die Eifel viel zu bieten hat”, unterstrich Hürtgenwalds Bürgermeister Axel Buch, Vorsitzender der Leader-Region Eifel, das gemeinsame Engagement. „Eine klare Win-win-Situation”, sind sich alle Planer einig. Einerseits sei der gemeinsame Messeauftritt ein „Schaufenster für die gesamte Region”, andererseits schweiße die gemeinsame Planung die 15 Gemeinden eng zusammen. Detaillierte Pläne zur Messe-Präsentation wurden nun im Heimbacher Wasser-Info-Zentrum Eifel vorgestellt.

Gut 250 ehrenamtliche Akteure werden den Auftakt zur Grünen Woche 2012 am 20. Januar mitgestalten. Sänger von Aachen und Stolberg bis Dahlem schließen sich zum „Projekt-Chor” zusammen, um unter anderem Songs der Eifelband „Wibbelstetz” zu proben. Der klassische Karnevalsverein plant einen gemeinsamen Auftritt mit dem Blankenheimer Geisterzug. Ein Jugendtanzprojekt wirbelt ebenso über die Bühne wie die Rollstuhlsportgruppe Eifel. Und das sind nur einige Aspekte, mit denen die Leader-Region auf sich aufmerksam machen will. Moderiert wird die Veranstaltung vom Mann mit dem Hut: Hubert vom Venn.

Für Eifeler, die das „Wir-Gefühl” hautnah miterleben wollen, haben die Organisatoren zudem eine dreitägige Städtetour an die Spree geplant. Das Pauschalangebot ab 230 Euro beinhaltet Bustransfer, zwei Übernachtungen mit Frühstück, den Messeeintritt, einen lukullischen Regionsabend im Berliner Hotel Interconti sowie eine Stadtführung.

Buchbar sind die Plätze ab sofort über die Firma Schäfer-Reisen in Mechernich. Insgesamt 1000 Eifeler - so das Ziel der Organisatoren - sollen an diesem Tag ihre Lebensart in Berlin fröhlich feiernd vorstellen. Neben dem gut dreistündigen Bühnen-Event ist die Eifel-Region während der gesamten Grünen Woche mit einem Stand in der Motto-Halle „Lebens(t)raum Dorf” vertreten. Märchen, Mythen und Mundart, traditionelles Handwerk sowie regionale Produkte stehen dort dann zehn Tage im Mittelpunkt.

Mehr im Internet:

www.leader-eifel.de
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert