Mit dem Rollstuhl ins Dürener Kino?

Von: cl
Letzte Aktualisierung:

Düren. Warum ist das Dürener Kino nicht barrierefrei? Mit dieser Frage wandte sich jetzt DZ-Leser Gregor Loevenich an die Redaktion. Loevenich ist auf den Rollstuhl angewiesen und berichtete von einem Besuch des Comet-Cinemas und den damit verbundenen Schwierigkeiten.

„Aus baulichen Gründen können wir das Kino nicht barrierefrei machen”, erklärte Kinomanager Oral Karaarslan auf Anfrage der DZ. Schon beim Bau des Kinos hätte ansonsten ein deutlich größeres Areal zur Verfügung stehen müssen.

Dennoch sei das Comet-Cinema bemüht, Rollstuhlfahrern den Kinobesuch zu ermöglichen. „Unsere Mitarbeiter tragen sie auf einen Platz, wenn sie nicht gerade 120 Kilogramm wiegen”, sagt Karaarslan.

Einige Säle seien auch mit dem Rollstuhl erreichbar. Allerdings könne dieser dann nur ganz vorne platziert werden.

„Barrierefreiheit ist für Kinobetreiber ein schwieriges Thema”, erklärt Karaarslan. Er kenne nur ein barrierefreies Kino in Hannover. In einigen deutschen Städten machen sich derzeit allerdings Parteien und Initiativen dafür stark, Rollstuhlfahrern einen uneingeschränkten Kinogenuss zu ermöglichen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert