Mit Alkohol im Blut fährt man nicht gut

Von: pol-dn
Letzte Aktualisierung:

Düren. Gleich zwei Alkoholsünder hat die Polizei Düren am Dienstag dingfest gemacht.

Ein Polizist fand am Dienstagmorgen gegen 6:30 Uhr auf dem Nachhauseweg einen Kleinlaster in einem Feld neben der Lendersdorfer Straße in Rölsdorf.

Er hielt an und stellte fest, dass der Lkw scheinbar von der Fahrbahn abgekommen und in den Acker gefahren worden war. Der Grund für dieses Fahrmanöver ließ sich schnell klären: Der Fahrer, ein 25-jähriger Mann aus Nörvenich, war betrunken, er hatte 1,28 Promille.

Später am Tag, in den frühen Abendstunden gegen 18 Uhr, kam im Weidenpesch in Birkesdorf ein 45 Jahre alter Rollerfahrer zu Fall. Der Polizei sagte er, er sei auf nassem Laub ausgerutscht. Tatsächlich war den Beamten aber aufgefallen, dass der Mann deutlich nach Alkohol roch. Ein Test bestätigte diesen Verdacht, denn der 45-Jährige pustete umgerechnet 1,7 Promille.

Beide Männer wurden zur Polizeiwache nach Düren gebracht, wo ihnen von einer Ärztin jeweils eine Blutprobe entnommen wurde. Ihre Führerscheine mussten die Verkehrssünder erst einmal abgeben.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert