Merzenich - Merzenich beschließt Sex-Abgabe: „Reine Schikane”

Merzenich beschließt Sex-Abgabe: „Reine Schikane”

Von: smb
Letzte Aktualisierung:
sexsteuer merzenich symbol
Mit einer Gegenstimme hat der Merzenicher Gemeinderat die Satzung über die „Sexsteuer” beschlossen.

Merzenich. Mit einer Gegenstimme hat der Merzenicher Gemeinderat die Satzung über die „Sexsteuer” beschlossen.

Einzig Bernd Ohlemeyer (CDU) äußerte Bedenken, weil davon auszugehen sei, dass die „armen Mädchen” das Geld zusätzlich erwirtschaften müssten: „Die Steuer trifft die Frauen und nicht den Unternehmer.” Er wolle sich nicht daran beteiligen, mit diesem Beschluss Geld in die Gemeindekasse zu spülen.

Der Grundstücksbesitzer und der Inhaber des „Planet Eden” in Girbelsrath waren zur Ratssitzung gekommen und hätten gerne mitdiskutiert. Das Rederecht verweigerte der Rat mehrheitlich.

Gegenüber der DZ sprach Senol Kavass von „reiner Schikane”. Die Verwaltung habe dem Club von Anfang an Steine in den Weg gelegt. „Ich zahle Steuern, habe zwölf feste Arbeitsplätze und acht Aushilfsstellen in soliden Berufen wie Buchhaltung und Reinigung geschaffen”, sagte Kavass. „Und auch der Handel vor Ort profitiert von uns.”

Die Steuer, die Kavass deutlich geringer als die Gemeinde einschätzt, werde er auf die Frauen, die im Club nicht fest angestellt sind, umlegen. Die würden aber ohnehin schon 25 Euro Pauschalsteuer pro Tag zahlen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert