Merken - Merkener Kneipe: Delhougne sieht noch Chancen

Merkener Kneipe: Delhougne sieht noch Chancen

Von: cl
Letzte Aktualisierung:

Merken. Der Verkauf der Merkener Gaststätte „Zum Sportplatz” an einen Bauunternehmer aus der Region könnte womöglich doch noch zustande kommen.

Das glaubt zumindest der in dem Geschäft als Vermittler auftretende CDU-Mittelstandschef Rolf Delhougne.

Er sehe die Chance, dass sich beide Parteien noch einigen, sagte er der DZ. Wie berichtet, ist der Kaufvertrag für die Dorfkneipe, die durch ein von der NPD kolportiertes Kaufinteresse in die Schlagzeilen geraten war, zunächst geplatzt.

Der im Vertrag festgelegte Zahlungstermin ist verstrichen, ohne dass bisher Geld geflossen wäre. Der Gastwirt hat einen Anwalt eingeschaltet.

„Das Problem sind unterschiedliche Auffassungen über Fristen. Das sollte aber zu regeln sein”, sagte Delhougne. Auch die IG „Für ein lebenswertes Merken” hofft, dass der Verkauf der Gaststätte an einen seriösen Erwerber noch zustande kommt.

Neue Diskussionen über ein mögliches Nazizentrum könne der Ort nicht gebrauchen, sagt Vorstandsmitglied Horst Knapp. Ihm lägen Informationen vor, nach denen der Bauunternehmer die Kneipe weiterhin übernehmen möchte. Gegenüber der DZ wollte dieser keine Stellungnahme abgeben.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert