Mehr Spielraum für aufstrebende Talente

Letzte Aktualisierung:
stift22_bu
Das hört sich gut an: Mit einem neuen Musikzweig will das Stiftische Gymnasium die musikalischen Talente der Schüler fördern.

Düren. Die Möglichkeiten, die die Erziehung durch Musik bietet, können im Musikunterricht einer allgemeinbildenden Schule nicht annäherungsweise ausgeschöpft werden - selbst dann nicht, wenn der planmäßige Unterricht in vollem Umfang erteilt wird.

Die vorgegebene Stundentafel bietet dazu einen viel zu geringen Spielraum. Ein wesentlich breiteres Betätigungsfeld soll nun der Musikzweig bieten, den das Stiftische Gymnasium ab dem Schuljahr 2010/2011 einrichten wird: Für Schülerinnen und Schülern, die beim Eintritt in die Klasse 5 seit mindestens einem halben Jahr ein Musikinstrument spielen, wird die Möglichkeit geboten, zusätzlich zum regulären Musikunterricht an zwei einstündigen Ensemblestunden teilzunehmen.

Klassik, Jazz und Rock

Darüber hinaus sollen die Jungen und Mädchen ihren Instrumentalunterricht bei ihrem Instrumentallehrer fortsetzen. Am Ende des Schuljahres gestalten die Schüler des neuen Musikzweiges ein Vorspiel. Damit ist der Kurs für ein Schuljahr abgeschlossen, und die Teilnahme am Musikzweig wird auf dem Zeugnis dokumentiert. Wird diese Teilnahme bis zum Ende der Sekundarstufe I - also bis zum Ende der Jahrgangsstufe 9 - fortgesetzt, erwerben die Schüler umfangreiche und wesentliche Zusatzqualifikationen in solch unterschiedlichen Bereichen wie Klassik, Jazz und Rock, zudem in Improvisation, Kompositions- und Tontechnik.

Der Ensembleunterricht soll in enger Zusammenarbeit mit der Dürener Musikschule sowie den anderen Musikinstitutionen in Düren und der Umgebung organisiert werden. Der Leiter der Dürener Musikschule, Johannes Esser, lobte dieses Konzept als zukunftsweisend, sei es doch in hohem Maße dazu geeignet, schulisches und außerschulisches Lernen zu verbinden. Darüber hinaus ermöglicht es die Weiterführung von Instrumental- und Ensembleunterricht trotz der immer länger werdenden Schultage und erweitert das bereits jetzt am Stiftischen Gymnasium bestehende qualifizierte Angebot für die Betreuung am Nachmittag.

Untersuchungen an verschiedenen Bildungseinrichtungen haben in den vergangenen zehn Jahren belegt, wie förderlich aktives Musizieren für Kinder und Jugendliche ist. Es steigert in hohem Maße die Konzentrationsfähigkeit, fördert das integrative Sozialverhalten in einer Gruppe und führt zu einem erhöhten Selbstbewusstsein. Somit schafft die aktive Beschäftigung mit Musik Schlüsselqualifikationen für Lernen überhaupt. Dies wird von der Gehirnforschung immer wieder bestätigt.

Weitere gezielte Informationen zum Musikzweig werden bei der allgemeinen Informationsveranstaltung für Grundschüler und ihre Eltern am Samstag, 30. Januar im Stiftischen Gymnasium gegeben.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert