Düren - Mathe-Aufgaben sehr sorgfältig ausgesucht

Mathe-Aufgaben sehr sorgfältig ausgesucht

Von: Sandra Kinkel
Letzte Aktualisierung:
5374585.jpg
Um die aktuelle Mathe-Grundkurs-Klausur am Mittwoch hat es große Aufregung gegeben. Foto: imago/imagebroker

Düren. „Wir sind gut in Mathematik“, lacht Andreas Grüderich, Schulleiter des Burgau-Gymnasiums in Düren, und wird sofort wieder ernst. „Es hat bei uns an der Schule keinerlei Schwierigkeiten mit dem Mathematik-Abitur gegeben. Im Gegenteil: Die Fachlehrer, die die Arbeiten korrigieren, sagen, dass die meisten Schüler sehr gut abgeschnitten haben.“

Um die aktuelle Mathe-Grundkurs-Klausur am Mittwoch hat es große Aufregung gegeben. Angeblich seien die Aufgaben kaum zu lösen gewesen. Bei Facebook hat sich eine Gruppe „Protest gegen Mathe-Abiturklausur 13“ gegründet, die schon heute über 5000 Mitglieder hat, am nächsten Dienstag wollen Abiturienten vor dem Düsseldorfer Landtag demonstrieren.

Ob auch Schüler von Dürener Gymnasien da mit von der Partie sind, konnten die Leiter der Dürener Gymnasien am Freitag nicht sagen. Fakt ist: Mathematik ist eines der Abiturfächer mit den größten Teilnehmerzahlen, in ganz Nordrhein-Westfalen haben im vergangenen Jahr über 50 000 Schülerinnen und Schüler ihre Prüfung in diesem Fach abgelegt.

„Bei uns an der Schule hat es keinerlei Probleme gegeben“, sagt Wolfgang Habrich, Leiter der Angela-Schule. „Ich habe mit Schülerinnen gesprochen, die die Klausur problemlos bewältigt haben.“ Der zuständige Lehrer habe einen Teil der Arbeiten bereits korrigiert. „Die Schülerinnen sind genau im Bereich ihrer Vornote geblieben.“

Jürgen Pfaff, Schulleiter des Stiftischen Gymnasiums, und Franz Holtz vom Rurtal-Gymnasium betonen, dass die Lehrer an ihren Schulen die Klausuren sorgfältig ausgewählt haben. Pfaff: „Die Fachlehrer können für ihre Kurse aus den vorliegenden Prüfungsmöglichkeiten auswählen, die entsprechende Prüfungsaufgabe ist an unserer Schule nicht geschrieben worden.“

Holtz: „Das war bei uns an der Schule so ähnlich, deswegen gab es auch bei uns kein Stöhnen und Ächzen unter den Schülern.“ Allerdings hätten die Fachlehrer bei der Auswahl der Arbeiten schon bemerkt, dass es schon Klausurvorschläge mit sehr problematischen Aufgaben gegeben habe. „Das fanden die Kollegen auch nicht lustig, bei der Auswahl war wirklich allergrößte Sorgfalt geboten. Aber es hat auch unserer Schule keinerlei Beschwerden von Schülerinnen und Schülern gegeben.“

Diese Auswahlmöglichkeit gibt es übrigens nur in Mathematik und Physik, hier kombinieren die Fachlehrer der entsprechenden Schulen die vom Ministerium vorgegeben Aufgaben. Wilhelm Gödde, Schulleiter des Gymnasiums am Wirteltor: „Bei den Leistungskurs-Klausuren haben die Kollegen bei uns schon längere Zeit getüftelt bei der Auswahl der Aufgaben.

Beim Grundkurs haben sie sich nicht so schwer getan. Aber trotzdem sind natürlich die Lehrer hier besonders gefragt.“ Auch am Wirteltor-Gymnasium, so Gödde, habe es keine Schüler-Beschwerden über die Mathe-Klausur gegeben. „Jedenfalls keine, die über das normale Maß hinaus gegangen wäre.“

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert