Massive Ruhestörung in zwei Akten

Von: pol-dn
Letzte Aktualisierung:

Niederzier. Mit einem Roller der Marke „Eigenbau” hat ein 24 Jahre alter Mann aus Bedburg am Wochenende die Bewohner der Ortschaft Hambach in ihrer Nacht- und Sonntagsruhe gestört - ohne jedoch die Folgen abzusehen.

In der Nacht zum Samstag wurde ein Polizeibeamter gegen 1.30 Uhr durch extrem lautes Motorengeräusch aus dem Schlaf gerissen. Bei der Nachschau erkannte er, dass die Ursache dafür ein Motorroller ohne Kennzeichen war, der von einem Mann mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit durch den Ort gelenkt wurde. Bei der Polizeiwache Jülich gingen weitere Beschwerdeanrufe aus der Bevölkerung ein, die Suche nach dem „Übeltäter” verlief aber erfolglos.

Der 24-Jährige gab der Polizei aber noch eine Chance: Am Sonntagnachmittag gegen 15.20 Uhr trat der massive Motorenlärm in Hambach wieder auf. Der Beamte nahm die Verfolgung des Verursachers mit seinem Privatwagen über die Bachstraße auf, nachdem er zuvor noch die Einsatzleitstelle der Polizei kontaktiert und um Unterstützung gebeten hatte.

Der flüchtende Rollerfahrer benutzte mehrere Straßen in der Ortschaft, in dem er rücksichtslos und mit hoher Geschwindigkeit davon fuhr. Schließlich blieb das Fahrzeug auf einem gesperrten Feldweg in Richtung Niederzier liegen.

Die Flucht des Mannes ging zu Fuß weiter, bevor sie auf einem Grundstück in der Straße „Im Bachfeld” in Niederzier endete, obwohl der 24-Jährige auch hier immer noch versuchte, sich einer Festnahme zu widersetzen und dabei den Polizisten leicht verletzte.

Der Bedburger wurde schließlich von einer Streifenwagenbesatzung zur Personalienfeststellung zur Polizeiwache Jülich transportiert, wo er später wieder auf freien Fuß gesetzt wurde.

Der schwarze Motorroller wurde im Gebüsch aufgefunden. Das Fahrzeug war weder versichert noch zugelassen, daher wurde es zur Vorbereitung einer technischen Überprüfung sichergestellt. Eine Fahrerlaubnis konnte der 24-Jährige nicht vorweisen. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert