Markus Frings ist der neue König der St.-Sebastianus-Schützen

Von: heb
Letzte Aktualisierung:
10509348.jpg
Stoklz: Das Königspaar Markus und Elke Frings in den Reihen der Bruderschaftsprominenz. Foto: Buch

Bürvenich. Der Jubel war reif für die Weltmeisterschaft: Als am Montagabend der Klotz vom Hochstand fiel und Markus Frings als neuer Schützenkönig der St.-Sebastianus-Schützen feststand, kannte der Präsident der Bruderschaft kein Halten mehr.

Blitzartig drehte er sich zum rund 700 Köpfe zählenden Publikum am Schützenplatz um, ballte die Fäuste zum Sieg und verschwand dann in den Armen seiner Schützenbrüder und Gratulanten.

Hatten zu Beginn noch einige Schützen mit der Donnerbüchse auf den Holzvogel gehalten, kristallisierten sich am Ende drei ernsthafte Bewerber heraus, von denen sich der Präsident durchsetzte.

Nach den Gratulationen ging es zur Proklamation ins Festzelt, wo der neue König sein Würdensilber überreicht bekam. „Der Entschluss war spontan“, verrät der neue König, „nur meine Frau Elke habe ich vorher eingeweiht.“ Gemeinsam wird das Königspaar die St.-Sebastianus-Schützen Bürvenich im kommenden Jahr anführen.

Noch unter der Regentschaft von Jörg und Elke Kempen war das Fest am Samstag gestartet. „Die Besucherzahlen steigen und das Publikum wird jünger“, zeigt sich Hauptmann Jürgen Hoscheid bei über 1000 Besuchern auf der „Dance Party“ hoch zufrieden. Auch an den anderen Tagen seien die Besucherzahlen erfreulich gewesen. Einzig das Wetter habe nicht immer mitgespielt: „Aber der Festzug am Sonntag konnte stattfinden“, relativiert Hoscheid, „also war doch alles Bestens.“

Bereits vor dem Schützenfest hatte die Bruderschaft ihrem Hauptmann das St.-Sebastianus Ehrenkreuz verliehen. Das Schulterband zum Kreuz erhielt Heinz Faßbender. Zudem wurden die Sieger des Jungschützenpokals, Lucas Harff, und der König der Könige, Ralf Strick, ermittelt und ausgezeichnet.

Am Sonntagmorgen folgte die Ehrung langjähriger Mitglieder. Sascha Birkenbusch und Johannes Becker sind seit 25 Jahren Mitglied der Sebastianus-Schützen. Seit nun 50 Jahren halten Bert Kratz, Franz-Heinz Küpper, Heinz Faßbender, Johannes Klein, Matthias Krämer und Hermann Josef Foemer der Bruderschaft die Treue.

Nach der Proklamation endete das Bürvenicher Schützenfest am Montag mit dem großen Königsball.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert