Marktplatz: Weiberfastnacht kann kommen

Von: Stephan Johnen
Letzte Aktualisierung:
4899805.jpg
Die zentrale Feier für Jugendliche findet Weiberfastnacht wieder ab 12 Uhr auf dem Kaiserplatz statt. Etwa 3800 Jugendliche drängten sich im vergangenen Jahr vor dem Rathaus. Foto: Johnen
4899783.jpg
Die Organisatoren begrüßen am Donnerstag auch Gürzenichs Kinderprinz Julius I (l.) und Engel Hettwich (r.) auf dem Marktplatz. Foto: Johnen

Düren. Wer jetzt schon ganz jeck auf Weiberfastnacht ist, muss nicht mehr lange warten: In fünf Tagen wird der Straßenkarneval eröffnet. Eher traditionell wird dies am Donnerstag, 7. Februar, auf dem Marktplatz geschehen. Die Stadt Düren läutet die heiße Phase ein – Karnevalsprinz a.D. und Moderator Wino Ulhas wird im Bühnenwagen dafür sorgen, dass neben Bürgermeister Paul Larue auch andere Jecke ans Mikro kommen.

Im bunten Rahmenprogramm stehen Karnevalisten aus den Stadtteilen und dem Dürener Umland auf der Bühne: Julia Kampmann von der 1. Birkesdorfer KG „Grieläächer“ singt ab 11.05 Uhr Karnevalslieder, anschließend geben sich Dürens Kinderprinzessin Pia I. und Stockheims Kinderprinz Julius I. die Ehre.

Zugegeben, Hedwig Sieberichs alias Engel Hettwich kommt zwar nicht aus der Rurstadt, aber sie wird dort um 11.30 Uhr eine 25-minütige Zwischenlandung einlegen. Es folgen: Musik mit „Die zwei Rabauke“ aus Niederzier, Karnevalshits mit Rolf Weber und Tommy Walter von der KG „Kick ens“ Rölsdorf sowie der Empfang des Prinzenpaares der „Bedrövde Jecke“ aus Arnoldsweiler. Ab 13.30 Uhr gehört die Bühne den „Bremsklötz“ aus Birkesdorf.

Etwas härte Töne werden bei der Feier für Jugendliche auf dem Kaiserplatz angeschlagen. Dort findet von 12 bis 18 Uhr trotz der Sanierungsarbeiten am Rathaus wieder in Kooperation mit dem Jugendamt der Stadt die zentrale Jugendschutzveranstaltung an Weiberfastnacht statt. Organisator Gerhard Suhr hat die Bands „Kölsch Bloot“ und „määt nix“ und die Aachener Sängerin „Nancy“ verpflichtet, DJ Chris legt Platten auf. Der Eintritt ist frei, der Kaiserplatz wird allerdings umgrenzt, an den Einlassstellen gibt es Taschenkontrollen.

„Wir wollen den Jugendlichen an diesem Tag einen geschützten Rahmen zum Feiern geben“, erklärt Berthold Becker vom städtischen Jugendamt. Sein Amt arbeitet mit dem Ordnungsamt, der Polizei, dem DRK, dem Krankenhaus und den Jugendzentren eng zusammen.

Zwischen Mittwoch, 14 Uhr, und Freitag, 12 Uhr, wird die Wilhelmstraße zwischen Kaiserplatz und Violengasse gesperrt. Dort errichtet das Krankenhaus seine „mobile Karnevalsklinik“, um Patienten vor Ort versorgen zu können. Jugendliche, die beispielsweise zu tief in die Flasche geschaut haben, werden nicht alleine gelassen. „Unsere Mitarbeiter nehmen umgehend Kontakt mit den Familien auf“, erklärt Peter Junker vom Jugendamt.

Karl-Heinz Adels vom Ordnungsamt weist Besucher beider Veranstaltungen in der Dürener Innenstadt auf das Glasverbot hin (siehe Grafik). An Weiberfastnacht dürfen keine Glasflaschen mit in die Innenstadt genommen werden, in einer erweiterten Zone rund um den Kaiserplatz ist der Verkauf von Alkohol in Glasbehältnissen verboten. „Das Glasverbot hat sich bestens bewährt“, bilanziert Adels.

Der Spielpädagogische Dienst der Stadt bietet am Donnerstag zusätzlich von 12 bis 17 Uhr eine Party für Kinder im Alter von acht bis 13 Jahren im Jugendheim Multikulti an. Der Eintritt kostet zwei Euro. Auch in den Jugendfreizeiteinrichtungen wird gefeiert. An Weiberfastnacht von 15 bis 17 Uhr im Jugendheim Echtz und von 14 bis 16.30 Uhr im Thomas-Morus-Haus im Grüngürtel. Bereits am Montag, 4. Februar, wird von 15.30 bis 17.30 im Roncalli-Haus gefeiert und am Mittwoch, 6. Februar, steigt von 15 bis 17 Uhr eine Kinder-Karneval-Disco im städtischen Jugendtreff Rölsdorf.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert