Düren - Maimarkt, Maikirmes und Geranienmarkt werfen ihre Schatten voraus

Maimarkt, Maikirmes und Geranienmarkt werfen ihre Schatten voraus

Von: ja
Letzte Aktualisierung:
Stimmen schon einmal auf die n
Stimmen schon einmal auf die nächsten Märkte in Düren ein (vl.): Achim Greiff, Sybille Schür-Breuer, Hardy Helbig und Paul Larue.

Düren. Hardy Helbig weiß den Maimarkt zu schätzen. Und das liegt nicht etwa nur an seiner Funktion als Mitglied im für das Marktwesen zuständigen Steuerausschuss. „Auf dem Maimarkt kaufe ich alljährlich ein ganz besonderes Putzmittel, das ich sonst noch nirgends in den Regalen gesehen habe”, verrät der Politiker.

Rund 190 Händler und Schausteller auf der parallel laufenden Maikirmes sorgen dafür, dass der Annakirmesplatz vom 28. April bis 1. Mai nicht nur wieder bis zum letzten Winkel ausgebucht sein wird, sondern dass sich die bis zu 100.000 erwarteten Besucher auch wieder auf eine breite Vielfalt einstellen dürfen.

Handwerker arbeiten vor Ort

Angeboten werden Waren aller Art: Keramik- und Stahlwaren, Steinzeug, Wachstücher und Gewürze, Naturheilmittel neben Modeschmuck. Ebenso wenig fehlen dürfen die Plutenmarktstände mit ihren Decken, Strickwaren, T-Shirts und Strümpfen. Auch einige Spezialisten beispielsweise mit Gussbratpfannen und Metallputzcreme haben sich wieder angekündigt. Gleiches gilt für den einen oder anderen Marktschreier.

„Und auch der Handwerkermarkt der Firma Schmitt aus Viersen gehört wieder zum Marktbild”, kündigt Platzplaner Achim Greiff an. Rund 30 Handwerker werden ihre Produkte teilweise direkt vor Ort unter den Augen des Publikums fertigen. Und in der „Halle 8” auf dem sogenannten Achterbahnplatz findet der Besucher wieder zahlreiche Informationen rund um Haus, Hof und Garten.

Die Händler auf dem Markt bieten ihre Waren täglich von 11 bis 20 Uhr feil, die Maikirmes mit den Fahr-, Spiel und Verkaufsgeschäften sogar bis 22 Uhr. Zum festen Bestandteil des viertägigen Treibens gehört auch in diesem Jahr wieder das Fest der Volkstümlichen Bogenschützen St. Rochus und St. Sebastianus, die täglich bei freiem Eintritt zum Tanz ins Festzelt einladen.

Rathausvorplatz verwandelt sich in ein Blütenmeer

Traditionell eine Woche vor Muttertag verwandelt sich der Rathausvorplatz schon in aller Herrgottsfrühe wieder in ein Blütenmeer. Zum zwölften Mal steht am Sonntag, 6. Mai, mit dem Geranienmarkt der jüngste Spross der städtischen Marktszene auf dem Programm.

Bislang haben nach Auskunft von „Marktmeister” Achim Greiff 14 Händler ihr Kommen angekündigt, die von 10 bis 18 Uhr von Geranien über Fuchsien oder Petunien so ziemlich alles aus der großen weiten Pflanzenwelt zur Verschönerung von Fenstern, Balkonen und Terrassen anbieten.

Aber nicht nur Pflanzen werden angeboten. Auch Gartenzubehör, Dekorationen, Steinfiguren und Terrakotta warten an den Ständen auf Käufer.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert