Märchenstunde: In der Christuskirche wird die Orgel zur Erzählerin

Von: bel
Letzte Aktualisierung:
Für die jungen Zuhörer gab e
Für die jungen Zuhörer gab es auch eine Orgelführung in der Christuskirche. Foto: Elberfeld

Düren. Die Wangen der Grundschüler der Paul-Gerhardt-Grundschule und der Rölsdorfer Nikolausschule waren noch gerötet vom Marsch durch den Regen. Es herrschte absolute Stille in der Christuskirche. Kantor Stefan Iseke zeigte sich erstaunt über die Ruhe im Kirchenrund.

Offenbar nahmen die Mädchen und Jungen beim Kinderkonzert im Rahmen des Dürener Orgelherbstes erst einmal Kontakt mit dem Kirchenbau und der riesigen Steinmeyer-Orgel vor ihnen auf, bevor sie wieder zu Atem kamen.

Stefan Iseke stellte den Kindern die Orgel vor, verriet ihre ungewöhnlichen Maße. Die größte Pfeife ist acht Meter lang, die kleinste gerade mal so groß wie der Fingernagel am kleinen Finger. 4659 Pfeifen hat das Gesamtkunstwerk. Iseke ließ Tierstimmen erklingen, den Wolf, einen Vogel, eine Ente und eine Katze. Im folgenden Orgelmärchen spielten einige dieser Tiere eine Rolle, Pfarrer a. D. Klaus Kenke übernahm den Part des Erzählers, während die Geschichte von der Orgel untermalt wurde.

Im Märchen „Die Kirschin Elfriede” stehen drei Hauptakteure im Mittelpunkt: die Kirschin Elfriede, der Mond und die Wolke. Elfriede möchte nicht wie die anderen Kirschen in einem Einmachglas auf ihren Verzehr warten. Deshalb macht sie sich davon. Ihr Weg durch die weite Welt wird bald von einer Maus gestoppt, die die Kirsche zur Nachspeise verzehren will. Doch, welches Glück, eine Katze macht dem Leben des kleinen Nagers ein Ende. Nach dieser üppigen Mahlzeit zeigt die Katze kein Interesse an der Kirsche. Die Kirschin Elfriede macht es sich im Mauseloch gemütlich. Sie liest Krimis, lernt Englisch, um eventuell nach Australien auszuwandern. Jäh werden ihre Pläne von einer Himmelserscheinung durchkreuzt.

Elfriede verliebt sich in diese Erscheinung, den Mond, der bald von der Wolke Clare verdeckt wird. Clare nimmt Elfriede auf, damit diese dem Geliebten nahe sein kann. Elfriede genießt den Anblick der Erde aus der Vogelperspektive. Im Regen stürzt sie aus der Wolke ab und landet wieder in ihrem Mauseloch. Nach weiteren Erlebnissen kommt es, wie es kommen musste: Die Kirschin schrumpelt und wird zur Mutter eines schönen Kirschbaums. Kantor Stefan Iseke an der Orgel und Pastor Klaus Kenke am Lesepult machten den jungen Zuhörern das Zuhören leicht, weil sie ihnen in großartiger Manier eine Geschichte zum Nachdenken näherbrachten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert