Lücke von über vier Millionen Euro in Kreuzau

Von: sis
Letzte Aktualisierung:

Kreuzau. Die Gemeinde Kreuzau muss wieder ein Haushaltssicherungskonzept aufstellen. Wie das Etatjahr 2011 aber tatsächlich zu prognostizieren sein wird, wusste Bürgermeister Walter Ramm am Dienstag bei der Einbringung des Etats aber nicht, da ihm noch die endgültigen Landesdaten - im Gegensatz zu den Umlagezahlen des Kreises - fehlen.

Der Etat-Entwurf sieht ein Jahresdefizit von 3,922 Millionen Euro vor bei Gesamterträgen von 27,749 Millionen Euro und Gesamtaufwendungen von 31,671 Millionen Euro. Allerdings kann sich das Defizit um 0,7 Millionen Euro verschlechtern: Die Einnahmen aus den Schlüsselzuweisungen sollen nach der Anpassung des Soziallastenansatzes, der die großen Städte gegenüber den kleinen Kommunen begünstigt, auf nur noch etwa drei Millionen Euro sinken.

Eine gute Nachricht hatte Walter Ramm dennoch: Die Hebesteuersätze für die Gemeindesteuern brauchen in 2011 nicht angehoben zu werden. Allerdings, sagte er auch, ist es dem Rat überlassen, anders zu entscheiden.

Der Bürgermeister schloss mit den Worten: „Ich hoffe inständig, dass unsere Totengräber auf den höheren Ebenen allmählich einsehen, was für ein fataler Fehler es ist, die Kommunen immer mehr ausbluten zu lassen und sie so faktisch zu entmündigen.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert