„Löstige Ostdürener“: Höchste Auszeichnung für scheidende Tänzer

Von: heb
Letzte Aktualisierung:
9289153.jpg
Ostdueren

Düren. Zwei Jahre hatte es gar keine Kostümsitzung bei den „Löstige Ostdürener“ gegeben, dann feierte man zusammen mit dem Gardecorps Dürener Bürgerwehr. Während diese nun mit dem Dürener Prinzenpaar Marc I. und Claudia I. (Herpertz) durch die Stadt zieht, machten es sich die „Löstige Ostdürener“ am Samstag in der Aula der Heinrich-Böll-Gesamtschule alleine gemütlich und bescherten den Gästen eine schöne Sitzung.

Die letzten Auftritte

Ein Höhepunkt des Abends waren die Ehrungen verdienter Mitglieder. Mit dem Aktiventanzpaar Kerstin Steckenborn und Tim Ulhas sowie dem Aktivenmariechen Vanessa Hansen bestritten gleich drei Tänzer an diesem Abend ihren letzten Auftritt. Alle drei beenden in dieser Session ihre tänzerischen Aktivitäten, bleiben dem Verein jedoch als Trainer treu. Aus den Händen von RVD-Präsident Heribert Kaptain erhielten sie die höchste Auszeichnung des Bundes Deutscher Karneval im tänzerischen Bereich, die goldene Tanznadel mit Brillianten. Mit der gleichen Auszeichnung ehrte der Bund auch Trainerin Birgit Ulhas, die seit 33 Jahren die Trainingsarbeit im Verein leitet.

Viel muntere Musik

Auf der Bühne sorgten die Gruppen „Bremsklötz“ und „Kölsch und Joot“ mit ihrer Musik für Stimmung. Auch die Solosänger Stefanie Geuenich und später Rolf Weber kamen gut an. Bei den Rednern sorgten vor allem der proppe „Engel Hettwich“ und „Ne Jung vom Land“ für reichlich Lacher, „Harry un Achim“ hatten es zu vorgerückter Stunde schon schwerer, mit ihren Pointen zu landen.

Herzlicher Empfang

Aus Reihen der Ostdürener tanzten die „Jecke Stääne“ ihren Schautanz, außerdem ließen die Aktivengarde und Aktivenmariechen Doreen Blawid die Bühne krachen. Einen herzlichen Empfang bereitete das bunt kostümierte Publikum dem Prinzenpaar der Stadt Düren, die mit großem Gefolge in die Oststadt gekommen waren.

Am Samstag, 7. Februar, geht bei den „Löstige Ostdürenern“ mit der Kindersitzung weiter, wieder in der Heinrich-Böll-Gesamtschule. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert