Lob an Nörvenicher Freiwilligen: „Sie brennen für die Feuerwehr“

Von: Fred Schröder
Letzte Aktualisierung:
14187389.jpg
Veteranen der Feuerwehr Nörvenich: Wehrleiter Oliver Hartlieb (rechts) und Bürgermeister Dr. Timo Czech zeichneten Christian Ohrem (von rechts) mit dem Goldenen und Christian Schall sowie Roland Ohrem mit dem Silbernen Feuerwehr-Ehrenkreuz des Landes NRW aus. Foto: Fred Schröder

Nörvenich. Die Freiwillige Feuerwehr erfreut sich in der Neffeltalgemeinde erkennbar einer großen Wertschätzung. „Noch nie habe ich bei einer Feuerwehrversammlung so viele Vertreter aus Rat, Politik und Bevölkerung gesehen“, hob Bürgermeister Dr. Timo Czech in seinem Grußwort zu Beginn der Jahreshauptversammlung in der Neffeltalhalle hervor.

Er fügte hinzu: „Diesen guten Besuch haben Sie sich selbst erarbeitet, denn Sie brennen für die Feuerwehr.“

In seinem Grußwort nahm der Bürgermeister dem Wehrleiter Oliver Hartlieb einige Details aus dessen Jahresbericht vorweg. Die 172 Mitglieder der Feuerwehr hätten „Großartiges geleistet“, so Czech, der damit nicht nur das Abarbeiten von 76 Einsätzen mit steigender Tendenz bei den technischen Hilfeleistungen meinte. Bei Einführung des Digitalfunks nehme die Nörvenicher Wehr eine Pilotfunktion ein. Stolz dürfe man sein, die vorgegebenen Hilfsfristen einhalten zu können. Auch außerhalb ihrer eigenen Aufgaben habe sich die Wehr bewährt. So beim Umbau eines Löschfahrzeuges zu einem Hilfs- und Löschfahrzeug (HLF), zudem habe man als eine der ersten Wehren im Kreis Düren den aktuellen Brandschutzbedarfsplan vorgelegt.

Der Bürgermeister ließ allerdings nicht unerwähnt, dass die Gemeinde die Wehr im Rahmen ihrer Möglichkeiten optimal fördert. Neun Wehrleuten wurde der Erwerb des zur Führung der Löschfahrzeuge erforderlichen Führerscheins finanziert (Czech: „Das werden wir auch weiter tun.“) und aktive Wehrmitglieder, die im Neubaugebiet Oberbolheim bauen wollen, erhalten einen Rabatt von fünf Euro je Quadratmeter beim Grundstückskauf. Und auch die 50 Mitglieder der Jugendfeuerwehr, die in fünf Gruppen betreut werden, können sich freuen: Ein örtliches Versicherungsbüro brachte einen Scheck über 3000 Euro mit, und der Bürgermeister hatte für die Mädchen und Jungen jeweils eine Kunststoff-Feuerwehrfigur dabei.

Bei all‘ den positiven Aspekten der Berichte blieb Kreisbrandmeister Karl-Heinz Eismar nicht viel mehr übrig, als in diesen Chor einzustimmen. Eismar forderte größere Anerkennung für das Ehrenamt und warnte davor, dem ehrenamtlichen Engagement bürokratische Hürden in den Weg zu legen.

Dem Lob und Dank an die Wehrleute schlossen sich auch die Vertreter der Ratsfraktionen an. Der kürzlich gegründete Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr nutzte die Versammlung, Bürgermeister Czech zum ersten Ehrenmitglied zu ernennen.

Ehrungen gab es natürlich auch. Der Bürgermeister und Wehrleiter Oliver Hartlieb zeichneten im Auftrag des Landes NRW verdiente Wehrleute aus. Das Feuerwehrehrenzeichen des Landes in Silber erhielten Christian Schall und Roland Ohrem. Das Goldene Feuerwehr-Ehrenzeichen des Landes erhielt Christian Ohrem.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert