Lions-Kalender: Auflage auf 6000 Stück erhöht

Von: fjs
Letzte Aktualisierung:
11099482.jpg
Hoffen, die 6000 Adventskalender an Mann oder Frau zu bringen: Die Vorstandsmitglieder des Lions-Club Düren und die Vertreter der mit dem Erlös bedachten Einrichtungen. Foto: Fred Schröder

Düren. Alle Jahre wieder: Der Lions-Kalender zum Advent ist zum Selbstläufer geworden. In den vergangenen 13 Jahren hat der Verkauf rund 250.000 Euro eingebracht, die der Lions-Club Düren für caritative und soziale Zwecke verwendete. Wegen der großen Nachfrage wurde die Auflage in diesem Jahr auf 6000 erhöht.

„Fünf Euro für die Jugend“: Der Lions-Club macht deutlich, wer in den Genuss der Einnahmen aus dem Kalenderverkauf kommt. Das Sozialwerk Dürener Christen wird für seine Bemühungen um die berufliche Eingliederung „schulmüder“ Jugendlicher unterstützt, der Förderverein der Musikschule unter anderem für die Beitragsüber-nahme für Kinder aus sozialschwachen Familien. Weitere Spenden sind für die Integrationsprojekte im Jugendzentrum „MultiKulti“, den Schülertreff im Papst-Johannes-Haus, das Kommunale Inte-grationszentrum und den Notfallfonds des Lions-Clubs vorgesehen.

Bereits beim Herbstmarkt am Sonntag wollen die Lions-Mitglieder den Straßenverkauf des Kalenders eröffnen. Vom 31. Oktober bis zum 28. November wird der Kalender dann an jedem Samstag von 10 bis 14 Uhr auf der Kölnstraße angeboten und ist darüber hinaus noch in zahlreichen Einrichtungen erhältlich.

Profitieren vom Kalenderverkauf sollen nicht nur die Spendenempfänger. Die Käufer haben an jedem Tag vom 1. Dezember bis Heiligabend die Chance, einen von zahlreichen Gewinnen zu ergattern. Die tägliche Gewinn-Nummer wird in dieser Zeitung veröffentlicht. Ausgelobt werden 518 Gewinne, darunter 27 Geldpreise im Gesamtwert von 1850 Euro sowie Sachpreise und Gutscheine.

Motiv des Lions-Kalenders 2015 ist die Kirche St. Arnoldus im Stadtteil Arnoldsweiler. Lions-Mitglied Ewald A. Mösch hat das Aquarell gestaltet. „Wir fühlen uns auch der Umwelt verpflichtet“, sagt der Lions-Club und handelt. Statt der bisher verwendeten Plastiktüten kann der Kalender beim Kauf in eine mit Hilfe von Sponsoren produzierte Papiertüte verpackt werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert