Lions-Club verteilt die Gelder aus Kalender-Verkaufsaktion

Von: han
Letzte Aktualisierung:
lions_bu
Strahlende Gesichter: Der Lions Club Düren unterstützte gemeinnützige Institutionen mit Geldern aus der Foto: Schmitz

Düren. Die vorweihnachtliche Kalender-Verkaufsaktion des Lions Club Düren brachte jetzt einen Geldsegen für einige Institutionen. Zusammen kam ein Reinerlös von 23.000 Euro. Das Sozialwerk Dürener Christen erhielt im Papst-Johannes Haus für seine Jugendwerkstatt 8000 Euro.

Diese zeigt Schulverweigerern neue Lebensperspektiven auf, wie Günter Kirchbaum und Betreuer Thomas Engels erläuterten.

Das Jugendzentrum „MultiKulti” der Evangelischen Gemeinde wurde mit 5000 Euro in seinen integrativen Aufgaben unterstützt. Für Pfarrerin Karin Heucher und Projektleiterin Maria Horn ist das eine Wohltat, weil nun dass „Studio Multikulti” weiter geführt werden kann, aber auch neue kostenlose Workshops im interkulturellen Miteinander angeboten werden können. An die Musikschule Düren wurden 5000 Euro überwiesen. Die Zuwendung sei, so Dr. Gisela Hagenau vom Förderverein der Schule und Musikschulleiter Johannes Esser, im Wesentlichen für die Anschaffung von Leihinstrumenten für förderungswürdige Kinder gedacht, deren Eltern zu einer solchen Anschaffung nicht in der Lage seien.

In besonderem Maße widmete sich der Lions Club dem Schülertreff im Papst-Johannes-Haus, der 5000 Euro erhielt. Die Einrichtung im Papst-Johannes-Haus sei ein Abbild der Ziele des Lions Club, der großen Wert auf die Nachhaltigkeit seiner Unterstützung legt.

Eine Erfolgsgeschichte

Den Begünstigten solle Planungssicherheit für ihre Arbeit ermöglicht werden, sagte Hans Klaus Wolff, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit. Schon seit zehn Jahren kooperieren Schülertreff und Club. Seit der Gründung um die Jahreswende 2000/2001 finanziert der Club eine Teilzeitstelle für eine Erzieher. Für Regionaldekan Hans-Otto von Danwitz und der Leiterin der Einrichtung, Martina Schütz-Berg, ist der Treff eine Erfolgsgeschichte. Aus kleinen Anfängen heraus ist der Ort mittlerweile zu einem modernen Hort für viele Kinder und Jugendliche geworden, die dort essen können, Hilfe bei den Hausaufgaben erhalten oder mit immer neuen Angeboten zu einer sinnvollen Freizeitgestaltung finden.

5555 Kalender wurden auf den Straßen in der Stadt und im Kreis sowie Verkaufsstellen unter dem Motto „Fünf Euro für die Jugend” angeboten. „In der Stadt war bei dieser Aktion eine große Solidarität für das Anliegen zu spüren”, freute sich der Vorstand.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert