Lions Club Düren spendet 22.251 Euro für den guten Zweck

Von: gkli
Letzte Aktualisierung:
11974224.jpg
22 251 Euro Reinerlös erzielte der Lions Club Düren mit seiner Kalenderaktion 2015. Jetzt wurde das Geld an Vertreter diverser Dürener Jugendeinrichtungen im Papst-Johannes-Haus verteilt. Foto: Gudrun Klinkhammer

Düren. Viele Zahnräder greifen beim Lions Club Düren ineinander. Auf diese Weise entstehen immer wieder neue Erfolgsmodelle. Finanzielle Mittel werden akquiriert, die normalerweise vor sich hin schlummern würden.

Ein Erfolgsmodell ist beispielsweise der Kalender zum Advent. Hans Klaus Wolff, der Pressebeauftragte des Lions Clubs Düren, stellte die Ergebnisse der vergangenen Aktion vor. Zum 13. Mal wurde der Kalender im Jahr 2015 aufgelegt, erstmalig betrug die Auflage eine Höhe von 6000 Exemplaren. In den Jahren zuvor lag die Auflage bei 5555 Stück. Wolff: „Wir freuen uns, dass alle Kalender in 2015 verkauft werden konnten.“ Das Motto der Aktion lautete „5 Euro für die Jugend“.

Die Aktion brachte 29.790 Euro ein, der Reinerlös betrug 22.251 Euro. Vom Gesamtertrag wurden die Druckkosten und weitere Aufwendungen, etwa für Werbung und Logistik, abgezogen. Wolff: „Der Lions Club Düren handelt nach der Vorgabe ,Helfen, wo der Staat nicht, nicht mehr oder noch nicht hilft‘.“

Sechs Dürener Institutionen, die sich der Jugendarbeit verpflichtet haben, partizipieren am Reinerlös. Zu den Institutionen zählen etwa das Sozialwerk Dürener Christen. 4000 Euro fließen in das Projekt Schulverweigerer. Jugendliche, die bereits eine Zeit lang keine Schule mehr besucht haben, werden wieder an einen regelmäßigen Tagesablauf in der hiesigen Leistungsgesellschaft herangeführt.

Integration und Musik

Das Jugendzentrum „MultiKulti“ der Evangelischen Gemeinde zu Düren erhält für seine Aufgabe „Integration gestalten“ ebenfalls 4000 Euro. 7000 Euro gehen an den Innenstadt-Schülertreff im Papst-Johannes-Haus, die Musikschule Düren darf sich über eine Zuwendung von 3000 Euro freuen und der Förderverein „Kommunale Integration“ über einen Betrag von 2000 Euro, der für die Sprachförderung von Kindern eingesetzt wird.

Für den Nothilfefond des Lions Clubs Düren wurden 2251 Euro beiseite gelegt. Die Vertreter sämtlicher Institutionen dankten für die finanzielle Unterstützung. Musikschulleiterin Andrea Nolte berichtete: „Das Innenleben der Musikschule hat sich sehr gewandelt, sie ist schon lange kein Ort mehr, an dem ausschließlich höhere Töchter Klavierunterricht nehmen.“

Stattdessen sei es zunehmend die Aufgabe, Kinder aus sozial schwachen Familien und aus Flüchtlingsfamilien zu unterstützen. Dr. Gisela Hagenau, ebenfalls für die Musikschule Düren vor Ort, fügte hinzu: „Danke an die Geldgeber, Sprache und Musik liegen eng beieinander. Gut, wenn diese Kombination derartige Unterstützung findet.“ Dank ging auch an den Künstler Ewald Mösch, den Gestalter des Kalenders.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert