Lioba Albus zeigt auch vor Weihnachten keinen Respekt

Von: bel
Letzte Aktualisierung:
9025286.jpg
Lioba Albus hält als betrunkener Mann eine Festtagsrede. Foto: bel

Düren. Der Saal im Komm war beim Auftritt von Lioba Albus bis auf den letzten Platz gefüllt. Das Publikum – in der Mehrzahl Frauen – wusste, wer dort gleich auf der Bühne erscheinen würde: Eine Komödiantin mit ihrem ganzen sauerländischen Charme, den sie klug und gekonnt versprühte.

Der Themen gab es in ihrem Programm viele: die hohe Politik, das Für und Wider muslimischer Schützenkönige im Sauerland – immerhin hat der Mann ja ein paar Gramm Körperhaut weniger, als christliche Männer. Hauptthema bei diesem „Stadtwerke (SWD) Kommedy Abend“ war aber das Weihnachtsfest, die Gelegenheit für die gelernte Schauspielerin Albus, in verschiedene Rollen zu schlüpfen.

Selbst angesichts des Weihnachtsfestes, von dem wohl, so Lioba Albus, niemand mehr weiß, warum es überhaupt gefeiert wird, schreckt die kabarettistische Komödiantin vor nichts zurück. Hat sie zu Beginn noch mit Florett und Degen gefochten, setzte sie nach der Pause das Schwert und die Axt ein. So werden Domino-Steine bei einer Emanze zu „Domina-Steinen“. Wie am besten die Erbsünde getilgt werden kann, ist für Lioba Albus auch klar: Gott hat die Familie geschaffen, da kann man diese Uraltlast abbüßen.

Eine ganz tolle Geschäftsidee spült schon seit Jahren Geld in die Haushaltskasse: Die Protagonistin verleiht in der Advents- und Weihnachtszeit einfach ihre Kinder. „Rent a child for lonely hours!“ heißt es da in der Werbung. So hat die Mutter ihr „Pubertäres Hormongeschwader“ aus dem Haus und andere Leute können sich für eine Viertelstunde mit den Blagen abarbeiten. Die Komödiantin warnt davor, unerzogene fremde Kinder und Jugendliche mit Schlägen in die Schranken zu weisen, denn der Junge oder das Mädchen könnten „durchaus Ihre künftigen Altenpfleger“ sein.

Festtagsrede mit Whisky

In eine Traumrolle schlüpft Albus als Betrunkener, der für seinen Freund eine Festtagsrede hält. Mit irrer Mimik und gekonnter Gestik und einer von Whisky getränkten Sprache sagt der Redner seinem Schulfreund „die Wahrheit“. Beleidigungen pur und nicht druckreife Sprüche animierten zu Lachsalven. Die Zähne des Freundes als anarchistisches Trümmergebiss zu bezeichnen, ihn mit seiner Frau, die er als „Haushaltsunfall“ und „blutleeres Pantoffeltierchen“ bezeichnet, zu betrügen, ist lustig. Unappetitlich sind Ausflüge in die derbe Sprache.

Lioba Albus ist eine gute Schauspielerin, imitiert wortgewandt verschiedene Dialekte auf hohem Niveau, ist in Mimik und Gestik beeindruckend, schlüpft gekonnt in verschiedene Rollen, ist auf der Bühne unschlagbar. Im März nächsten Jahres will sie wieder nach Düren kommen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert