Lernen macht nun mehr Spaß

Von: Daniela Martinak
Letzte Aktualisierung:
laptop-bild
Die Nutzung der Laptops im Unterricht trägt viel zur Lernbereitschaft bei, ist die Meinung von Schülern, Lehrern und Sponsoren. Foto: Martinak

Nideggen. In der Klasse 5b ist es mucksmäuschenstill. Aber nicht etwa, weil gerade eine Klassenarbeit geschrieben wird. Die Schüler der Adolf-Kolping Gemeinschaftshauptschule des Schulverbandes Nideggen/Heimbach sind hochkonzentriert. Und zwar auf den Bildschirm, der neuerdings vor ihrer Nase steht. Bestückt mit 20 Laptops wünschte die Lehrerin einen guten Morgen, bevor sie mit der Überraschung rausrückte: „Ab sofort werden wir sehr häufig mit den Laptops arbeiten.”

Freude herrschte bei den Fünftklässlern, aber nicht nur bei ihnen. „Wir haben diese 20 Laptops angeschafft, weil wir der Meinung sind, dass der Einsatz neuer Medien viel zur Lernbereitschaft beiträgt. Sie können im Unterricht abwechselnd, in allen zwölf Klassen hier genutzt werden”, erklärte Schulleiter Heinrich Simons erfreut.

Zu verdanken hätten dies die 293 Schüler und deren Lehrer vor allem dem Förderverein, den großzügigen Spenden der Stadt und der Sparkasse Düren, die sich auch an der Finanzierung beteiligt habe. „Diese 20 Laptops haben uns 25000 Euro gekostet. Wir hätten gerne 25 bestellt, das war aber leider finanziell nicht zu machen”, bedauerte der Schulleiter.

So komme es bei größeren Klassen schon mal vor, dass sich je zwei Schüler einen Computer teilen müssen. „Jeder einzelne Schüler hat zuvor ein Passwort erstellt. Mit diesem kann er sich in das Netzwerk einloggen. Programmiert ist beinahe ausnahmslos Lernsoftware sämtlicher Fächer”, erklärt Horst Steinberg, der Vorsitzende des Fördervereins.

Damit die Schüler nicht in Versuchung geraten würden, gelte die große Vorsicht der Internetnutzung. „Es wird nur auf Anweisung gesurft. Aber gerade in Fächern wie Geschichte oder Erdkunde ist die Recherche im Internet unersetzlich”, findet Konrektorin Christa Stahl.

Bei der Nutzung könnten die Lehrer sogar noch einiges von den Schülern lernen. Die Fünftklässler waren kaum zu bremsen. So viel Freude beim Konjugieren oder Lösen von Textaufgaben hatte die Klasse laut Konrektorin Stahl noch nie. „Es ist toll. Ich muss nicht alles mit der Hand schreiben, und der Computer sagt jedem einzelnen, was wir falsch gemacht haben. Wie ein neuer Lehrer. Da macht das Lernen viel mehr Spaß”, bemerkt der elfjährige Sebastian Nießen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert