Lernen lohnt sich in jedem Alter und ein Leben lang

Letzte Aktualisierung:

Kreis Düren. Was tun, wenn man keine Ausbildung hat oder wenn man erkennen muss, dass der eigene Wissensstand nicht mehr marktgerecht ist oder aber eine bestimmte Teilqualifikation fehlt? Der Schlüssel zur Verbesserung der individuellen Lage liegt oft in der Weiterbildung.

„Lernen lohnt sich, und zwar in jedem Alter und lebenslang“, sagt Ulrich Käser, Leiter der Arbeitsagentur Aachen-Düren. „Das Gespräch über die Möglichkeiten einer Qualifizierung eröffnet vielen Arbeitslosen, aber auch zahlreichen Beschäftigten und ihren Arbeitgebern eine zukunftsweisende Perspektive“.

Neu vorliegende, detaillierte Zahlen für 2016 belegen, dass in der Region Menschen ohne Berufsabschluss mehr als fünfmal häufiger arbeitslos sind als ausgebildete Fachkräfte. In 2016 lag die Arbeitslosenquote von Menschen mit abgeschlossener Ausbildung in der Region bei durchschnittlich nur 3,9 Prozent; bei Menschen ohne abgeschlossene Berufsausbildung lag diese bei 21,6 Prozent. Immer klarer ist zu erkennen: Ausbildung und Qualifizierung sind der beste Schutz vor Arbeitslosigkeit.

Die Chancen erkennen

„Hier Chancen zu erkennen – das ist es, wobei wir arbeitslosen Frauen und Männern helfen möchten, denn aktuell verfügen 56,5 Prozent der arbeitslosen Menschen in der Region nicht über einen Berufsabschluss. Wir wollen uns mit unseren Kunden austauschen und sie motivieren, sich mittels Weiterbildung nach vorne zu bringen“, sagt Ulrich Käser. „Wenn klar ist, wo die Interessen und Stärken ebenso aber auch Schwächen liegen, wird es leichter, für sich die passende Fortbildung oder das richtige Berufsziel über eine Umschulung zu finden. Dazu wollen wir ausdrücklich ermutigen“, fährt Käser weiter fort.

Die Agentur für Arbeit ermöglicht Personen mit geringer Qualifikation den Erwerb anerkannter Berufsabschlüsse oder auch von Teilqualifikationen. Angesprochen sind daher vor allem arbeitslose Menschen ohne Berufsabschluss beziehungsweise mit nicht mehr marktgerechter Berufsqualifikation, aber auch Beschäftigte, die Qualifizierungsbedarf haben.

Fragen zu den Fördervoraussetzungen, den finanziellen Leistungen der Arbeitsagentur und zu den Bildungsangeboten beantworten die Arbeitsvermittler im individuellen Beratungsgespräch und unter den kostenfreien Nummern der Arbeitsagentur.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert