Leopold-Hoesch-Museum: CDU fordert Marketingkonzept

Von: ja
Letzte Aktualisierung:
14519359.jpg
Die CDU fordert ein Marketingkonzept für das Leopold-Hoesch-Museum zur Steigerung der Besucherzahlen. Foto: Abels

Düren. Die CDU-Fraktion im Stadtrat fordert ein Marketingkonzept für das Leopold-Hoesch-Museum, um den hinter den Erwartungen zurückbleibenden Besucherzuspruch zu steigern.

Mitte Februar hatte Bürgermeister und Kulturdezernent Paul Larue (CDU) nach öffentlicher Diskussion eine Statistik vorgelegt, nach der in 2016 gerade einmal 5672 Besucher die Türen des Museums passiert haben, darunter ganze 2534 zahlende. Zuvor hatte Museumsleiterin Dr. Renate Goldmann stets pauschal von 20.000 gesprochen.

Die CDU hat nun beantragt, dass die Museumsleitung das Ausstellungskonzept und die Staffelung der Eintrittspreise überarbeitet und sich Gedanken über weitere Aktionen zur Steigerung der Besucherzahl macht. Fraktionschef Stefan Weschke brachte die Überlegung eines „Zahl-was-Du-willst-Modells“ ins Gespräch und einen monatlichen Museumstag mit freiem Eintritt. Im Kulturausschuss am 14. Juni soll über die Besucherzahlen gesprochen werden, kündigte die Vorsitzende Verena Schloemer (Grüne) an.

Derweil teilt das Museum mit, dass die aktuelle Ausstellung „Niki de Saint Phalle und das Theater“ in vier Wochen bereits 1700 Besucher angelockt hat, bis zum 2. Juli werden 6000 erwartet.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert