Düren - Leichtathletik: Jan Serner und Simone van Dam sind Deutsche Vizemeister

Leichtathletik: Jan Serner und Simone van Dam sind Deutsche Vizemeister

Letzte Aktualisierung:
14148110.jpg
Jan Serner, der 41-jährige Leichtathlet des Dürener TV, erreichte bei den Deutschen Meisterschaften in Erfurt in seiner Altersklasse mit 1,86 Meter den zweiten Platz. Foto: Wolfgang Birkenstock

Düren. Zwei Deutsche Vizemeisterschaften haben die Leichtathleten des Dürener TV 1847 aus Erfurt mitgebracht. Jan Serner, der als 41-Jähriger immer noch für blendende Leistungen gut ist, startete im Hochsprung der M40.

Er stieg bei 1,71 Meter in den Wettkampf ein und schaffte bis einschließlich 1,86 Meter alle Höhen im ersten Versuch. Erst bei 1,89 Meter musste er passen. Seinem stärksten Widersacher, dem ein Jahr jüngeren Erfurter Michael Stephan, gelang diese Höhe auf seiner Hausanlage im zweiten Versuch. Der zweite Platz von Jan Serner ist aber aller Achtung wert.

In der W45 bestritt Simone van Dam die 800 Meter. Von ihrem Trainer gut eingestellt, lief sie ein kontrolliertes Rennen und erkämpfte sich mit einem langen Spurt in 2:32,71 Minuten den zweiten Platz. Nach ihrem vierten Platz im Vorjahr an gleicher Stelle war sie mit ihrem Ergebnis restlos zufrieden.

Ihr Trainer Frank Paschke (M50) ging ebenfalls über 800 Meter an den Start. Nach einem Ermüdungsbruch, der ihn zu einer viermonatigen Pause gezwungen hatte, konnte er noch nicht ganz vorne mitlaufen. Seine Zeit von 2:20,47 Minuten und der achte Platz sind daher durchaus als Erfolg zu werten.

Nur drei Zentimeter zurück

Zeitgleich wetteiferten in Düsseldorf die U 16-Leichtathleten um Meisterehren auf Landesebene, wobei die Dürener mehrfach unter den Besten waren. Zwei Vizemeisterschaften für den DTV holten Nicola Kondziella und Christelle Younga in der Klasse W 15. Nicola Kondziella zeigte sich im Weitsprung vor allem im Anlauf stark verbessert; sie traf immer das Brett, was sich auch in den Weiten niederschlug. Sie sprang viermal weiter als ihre bisherige Bestweite, die nun bei 5,29 Meter steht, womit sie nur drei Zentimeter hinter der Siegerin Platz zwei belegte.

Christelle Younga bewies im Kugelstoßen der W15 ebenfalls eine deutliche Verbesserung. Mit einer Weite von 12,03 Meter, die ihr schon im ersten Versuch gelang, und einer gleichmäßigen Serie wurde sie verdientermaßen Zweite – 29 Zentimeter hinter der Siegerin.

Beide Mädchen qualifizierten sich auch mit starken Vorlaufzeiten für die 60-Meter-Endläufe, in denen ihnen trotz erneuter Verbesserungen „nur“ die Plätze sieben (Kondziella in 8,24 Sekunden) und zehn (Younga in 8,32 Sekunden) blieben. Im Endkampf stand auch Jonah Bailly (DTV 47) im Kugelstoßen der M15. Mit im ersten Versuch erzielten 12,04 Meter wurde er guter Sechster.

Benedikt Strack vom Birkesdorfer TV startete in der M14 über die 60 Meter Hürden. Mit 10,16 Sekunden im Vorlauf qualifizierte er sich für den Endlauf, wo er in 10,19 Sekunden Siebter wurde. Tom Beikirch (LG Ameln/Linnich) verpasste mit 10,42 Sekunden den Endlauf, erreichte aber mit 8,32 Sekunden über 60 Meter die Endläufe, wo er in 8,48 Sekunden jedoch unplatziert blieb.

Das gilt auch für seine Vereinskameradinnen Jana Dühr (7,93 Meter im Kugelstoßen der W14) sowie Lisa Clemens (W15), die über 60 Meter Hürden in 9,85 Sekunden in die Endläufe kam und sich hier auf 9,78 Sekunden (Platz 13) verbesserte; im 60-Meter-Vorlauf kam sie auf 8,76 Sekunden.

In der 4 x 200-Meter-Staffel schafften die Linnicherinnen L. Clemens, Anne Mohnen, Judith Bongers und J. Dühr 2:03,46 Minuten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert