Langerwehes Kicker bejubeln den Aufstieg

Letzte Aktualisierung:
5680170.jpg
Der Jubel war praktisch grenzenlos: Die Fußballer des TuS 08 Langerwehe feierten als Meister der Fußball-Kreisliga B, Gruppe 2, den Aufstieg in die A-Liga. Foto: Sandra Kinkel

Düren. Die Fußballer des TuS 08 Langerwehe, die von Alemannia Lendersdorf und auch die Fußballerinnen des TuS 08 Jüngersdorf/Stütgerloch haben allen Grund zum Jubeln: Langerwehe sicherte sich einen Spieltag vor Saisonende die Meisterschaft in der Kreisliga B, Gruppe 2 und feierte nach dem letzten Spieltag noch einmal offiziell.

Lendersdorfs Kicker dominierten ihre Gruppe 3 in der zweithöchsten Liga des Fußballkreises Düren eindeutig, standen schon vier Spieltage vor dem letzten Abpfiff als Meister fest. Und die Damen des TuS 08 Jüngersdorf-Stütgerloch bejubelten als Tabellenzweiter der Bezirksliga den Aufstieg in die Mittelrheinliga.

Ein Überblick über die wichtigsten Entscheidungen im Kreisdürener Fußball:

Borussia Freialdenhoven und Viktoria Arnoldsweiler beendeten auf den Plätzen 3 und 4 die Saison in der Mittelrheinliga. In der Landesliga hat Germania Burgwart Bergstein-Brandenberg den achten Rang erreicht, die Sportfreunde aus Düren den neunten Platz. Letzter wurde Jugendsport Wenau, das deshalb in die Bezirksliga absteigt.

Aus eben dieser Klasse steigt der FC Düren-Niederau wieder in die Landesliga auf. In der Liga verbleiben die SG GFC Düren 99, Alemannia Straß und Schwarz-Weiß Düren 96.

Aufsteiger in die Bezirksliga ist die Reserve von Viktoria Arnoldsweiler als Meister der Kreisliga A. Als Absteiger standen der SC Stetternich und Viktoria Koslar seit Beginn der Saison beziehungsweise nach dem Rückzug während der Spielzeit fest. Am letzten Spieltag erwischte es noch Germania Binsfeld. Aufsteiger in die A-Liga ist neben Langerwehe und Lendersdorf noch Salingia Barmen (Kreisliga B, Gruppe 1).

Absteiger aus den drei Gruppen der Kreisliga B in die C-Liga sind Rasensport Tetz, Jülich 12, der SV Hoven, FC Düren 77 II, Jugendsport Wenau III und der SV Rurtal.

Aus der untersten Liga des Fußballkreises steigen Rödingen-Höllen, Jülich 10/97, der CSV Düren, der BSV Gey II und die Reserve des TuS Schmidt sowie der SV Niederzier als Tabellenzweiter der Gruppe 5 wegen des besseren Torquotienten.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert