Langerweher Töpfermarkt: Klare und abstrakte Formen

Von: Sandra Kinkel
Letzte Aktualisierung:
6656566.jpg
Besonders Freunde anspruchsvoller Keramik kommen beim 39. Langereher Töpfermarkt auf ihre Kosten.
6655465.jpg
Peter Taubert präsentiert auf dem Töpfermarkt mit der Plattentechnik bearbeitete Unikate.

Langerwehe/Straelen. „Der Töpfermarkt in Langerwehe ist unglaublich kollegial und freundlich. Es herrscht eine gute Atmosphäre, eine gute Stimmung. Und das liegt ganz bestimmt auch daran, dass die Veranstalter gut für die Aussteller sorgen. Das ist längst nicht überall so.“ Peter Taubert aus Straelen am Niederrhein weiß genau, wovon er spricht.

Der 58-jährige Keramiker, der in Krefeld Keramikdesign studiert hat, ist schon häufiger beim Langerweher Töpfermarkt gewesen, der bundesweit der erste seiner Art war. „Es gibt Märkte, bei denen es wirklich nur um den Kommerz geht. Das ist in Langerwehe nicht so, der Töpfermarkt ist eine gute Veranstaltung.“ Peter Taubert ist durch seinen Vater, der ebenfalls Keramiker und Bildhauer war, zum Töpferhandwerk gekommen. „Ich bin damit groß geworden“, sagt er. „Und dieses Kunsthandwerk hat mich einfach nicht mehr losgelassen.“

Peter Taubert arbeitet mit der Plattentechnik, das heißt er benutzt keine Töpferscheibe. „Meine Technik heißt Baukeramik“, erklärt er. „Zum einen, weil das Ergebnis der Arbeiten oft für das Haus ist, zum anderen aber auch, weil die Arbeiten wirklich regelrecht zusammengebaut werden.“

Schon während des Studiums in Krefeld, so der Keramiker, sei es neben der Funktionalität der gestalteten Objekte und des soliden Handwerks vor allen Dingen auf ein modernes Design angekommen. „Markenzeichen unserer Schule“, sagt Peter Taubert, „waren schlichte Formen. Ohne Schnörkel und ganz unromantisch.“ Das, so der Keramiker weiter, sei irgendwie auch Teil seiner Arbeiten. „Funktionale und abstrakte Formen findet man auch bei meinen Arbeiten.“

Peter Taubert bringt zum Töpfermarkt nach Langerwehe einige seiner modernen Wandbilder mit, die man zum Teil mit Kerzen auch beleuchten kann. „Lichtobjekte und beleuchtete Häuser sind einfach gerade in der Adventszeit besonders beliebt.“ Außerdem wird er den Besuchern Säulen für den Garten präsentieren. „Und zwar solche“, so der Keramiker, „die komplett aus Ton sind. Das sind wirkliche Volumenobjekte.“

Tierformen

Darüber hinaus hat der Mann vom Niederrhein am ersten Adventswochenende auch Tiere mit im Gepäck. Taubert: „Ich biete abstrakte, frei stehende Tierformen an. Zum Beispiel Löwen, Hunde und Vögel.“

Neben seiner Teilnahme an verschiedenen Märkten in ganz Deutschland hat Peter Taubert auch schon bei verschiedenen Ausstellungen mitgewirkt, zum Beispiel in Krefeld im Museum Linn, in Moers, in Hamburg, München, Essen, Leverkusen, Höhr Grenzhausen, Zons und Stolberg.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert