Langerwehe Rat: Resolution gegen Tihange

Von: kin
Letzte Aktualisierung:

Langerwehe. Der Rat der Gemeinde Langerwehe hat auf Initiative der SPD in seiner jüngsten Sitzung eine Resolution für eine unverzügliche und dauerhafte Abschaltung des belgischen Atomkraftwerkes Tihange verabschiedet.

Eine ähnliche Resolution wurde auch von anderen Städten und Kommunen der Region, unter anderem von der Stadt Aachen, verabschiedet.

Seit Jahren Störfälle

Das Kraftwerk Tihange, heißt es in der Resolution, sei seit Jahren für seine Probleme und Störfälle bekannt. Dennoch habe die belgische Regierung die Laufzeit des Kraftwerks noch einmal um zehn Jahre verlängert. Tihange stelle für Aachen und Umgebung eine ernste Gefahr dar. Bei größeren Unfällen könnten kilometerweit Mensch und Umwelt durch die radioaktive Kontamination belastet, die Region unbewohnbar werden.

„Der Rat der Gemeinde Langerwehe“, heißt es wörtlich in der Resolution, „fordert deshalb die nordrhein-westfälische Landesregierung und auch die Bundesregierung dringend auf, sich auch für eine unverzügliche und dauerhafte Abschaltung des Kernkraftwerkes Tihange einzusetzen.“ Gleichzeitig werden Land und Bund gebeten, wirksame euregionale Katastrophenschutzkonzepte zu erarbeiten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert