Langerwehe geht gegen Hundekot vor

Von: sis
Letzte Aktualisierung:

Langerwehe. Deutliche Worte sprach Dieter Reinartz: „Ich bin kein Hundehasser, ich mag Hunde. Ich mag aber keine Hundehalter, die Leute drangsalieren, die sich darüber beschweren, dass Hunde mitten auf dem Gehweg ihr Geschäft verrichten.“

Der Vorsitzende der CDU-Fraktion im Langerweher Gemeinderat sagte diese Sätze am Donnerstagabend in der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses. Der Christdemokrat hatte sich von Hundehaltern ob seiner Meinung manche Kritik anhören müssen.

Das Thema Hundekot – aber auch die Hinterlassenschaft von Pferden – beschäftigte wieder einmal die Kommunalpolitiker. In Merode wurden in der Zwischenzeit von der Dorfgemeinschaft Beutelspender aufgestellt. Abfallbehälter für die Beutel werden noch folgen.

Auch die SPD wird sich in einem Antrag, der in Kürze bei der Verwaltung eingehen wird, mit diesem Thema beschäftigen. Die Kommunalpolitiker waren sich einig, dass ein Gesamtkonzept für die Gemeinde erstellt werden muss, um der Problematik Herr zu werden.

Einig waren sich die Vertreter der Bürger im Hauptausschuss auch über die Verwendung der Schul- und Bildungspauschale. Knapp 380.000 Euro sollen in diesem Jahr ausgegeben werden. Der größte Betrag fließt in die Sanierung der Sporthalle 1 an der Gesamtschule: 208.000 Euro sind vorgesehen, um die Sporthalle von ihrem „erbarmungswürdigen Zustand“ zu befreien. In die technische Ausstattung der Turnhalle der Wehebachschule, der Katholischen Grundschule in Langerwehe, fließen noch 50.000 Euro.

Angepasst wird in der Gemeinde Langerwehe die Satzung über die Leistungen der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde sowie zur Regelung des Kostenersatzes und der Erhebung von Entgelten.

Einstimmig empfahlen die Mitglieder des Haupt- und Finanzausschusses den Ratsvertretern, die kommenden Donnerstag tagen, die neuen Bestimmungen zu beschließen. Zu ihnen gehört der Stundenlohn pro eingesetztem Mitglied der Wehr – unabhängig vom Dienstgrad.

Er beträgt pro Einsatzstunde 27 Euro. Lösch- und Tanklöschfahrzeuge kosten pro Stunde – ohne Fahrer – 95 Euro, Sonderfahrzeuge wie Gerätewagen 70 Euro. Und schließlich kostet zukünftig beispielsweise ein Mannschaftstransportwagen 45 Euro die Stunde.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert