Kreuzau - Landstraße 249 in Kreuzau wird für sechs Monate gesperrt

Landstraße 249 in Kreuzau wird für sechs Monate gesperrt

Von: Franz Sistemich
Letzte Aktualisierung:

Kreuzau. Die Dürener Straße in Kreuzau, zum größten Teil eine Ansammlung von Schlaglöchern und Unebenheiten, wird komplett erneuert. Von der Aral-Tankstelle am Ortseingang bis in Höhe der Firma Kappa Rheinwelle wird Straßen NRW Anfang des kommenden Jahres die Firmen anrücken lassen.

Die Arbeiten an der Straße, die der täglich von rund 18.000 Verkehrsteilnehmern frequentiert wird, werden rund sechs Monate dauern. Mit möglicherweise drastischen Folgen: Die Straße wird für diesen Zeitraum voraussichtlich komplett gesperrt werden müssen.

Seit vielen Jahren ist die Straße für Anwohner und Verkehrsteilnehmer ob ihres schlechten Zustandes ein Ärgernis. Das soll sich nun ändern.

Rund 70 Zentimeter tief wird die Straße für den Neubau ausgebaggert. Der komplette Untergrund muss erneuert werden, da er, wie die Schäden zeigen, schon lange nicht mehr den Anforderungen entspricht. Den heutigen Anforderungen entspricht auch nicht mehr der vorhandene Schmutzwasserkanal. Bei stärkeren und längeren Regenfällen sind seine Kapazitäten schnell erreicht, zumal beispielsweise in Drove Neubaugebiete entstanden sind beziehungsweise demnächst bebaut werden können.

Deshalb werden Straßen NRW und der Wasserverband Eifel-Rur in einer Gemeinschaftsaktion die Lösung der Probleme angehen. Dies soll, so die ersten Überlegungen, abschnittsweise erfolgen, damit der Zentralort trotz der sechs monatigen Bauzeit so gut wie möglich mit dem Individual- wie auch mit dem Öffentlichen Personennahverkehr erreicht werden kann. Zuerst jedenfalls wird der Wasserverband den zusätzlichen Kanal, dessen Rohre einen Durchmesser von einem Meter beziehungsweise 40 Zentimeter haben, in den Untergrund verlegen. Dann rücken die Straßenarbeiter an.

Der erste Abschnitt, so die bisherigen Überlegungen, könnte der von Friedenau bis zur Bahnstraße sein, wobei der Busverkehr über eine neue Spur geführt werden könnte: Grünstreifen und Radweg würden entsprechend umgebaut. Der zweite Abschnitt könnte den Bereich Bahnstraße bis zur Friedhofstraße umfassen, ehe im dritten Abschnitt das letzte Stück bis zur Firma Kappa Rheinwelle neu gebaut wird. Noch stehen die Details nicht fest. Auf jeden Fall sollen die Bürger Ende des Jahres umfassend über die Straßenarbeiten und die Verkehrsführungen informiert werden. Straßen NRW will Ende 2012 die Aufträge vergeben. Zu Beginn 2013 sollen die Arbeiten beginnen - je nach Witterung.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert