Landfrauen-Tipps: Filzpantoffeln aus bunter Wolle im Nu selber fertigen

Von: Anne Wildermann
Letzte Aktualisierung:
14250577.jpg
Landfrau und Handarbeitsexpertin Elke Kalkbrenner bietet für Landfrauen wöchentlich Kurse in ihrem Laden in der Dürener Innenstadt an. Foto: Wildermann

Düren. Selber machen statt kaufen: Oft fehlt die Zeit dazu, weil Beruf, Familie und Haushalt kaum Platz für das Ausleben von Kreativität lassen. In der letzten Folge der DZ-Serie über Landfrauen aus der Region, die ein Händchen fürs Selbermachen haben und dazu jede Menge Tipps und Tricks kennen, steht Elke Kalkbrenner (55) aus Düren im Mittelpunkt.

Sie gibt seit Jahren Handarbeitskurse in ihrem kleinen Laden in der Innenstadt. Ob stricken, häkeln oder sticken: Für jede ist etwas dabei. Schließlich müssen es nicht immer Wintermütze und Wollschal sein. Kalkbrenner erklärt, wie man aus Wolle Pantoffeln machen kann (strickfilzen).

„Bei den Landfrauen gibt es die ganze Bandbreite an Frauen. Das ist kein elitärer Club. Es gibt ein Neben- und auch ein Miteinander, junge und alte Mitglieder, die von ihrem alltäglichen Leben berichten. Außerdem können wir alles machen, von Sport bis hin zu Wanderungen, aber auch Ausflüge und kreative Kurse“, sagt Kalkbrenner und hat ihren Beitritt zum Ortsverein Kreuzau nie bereut. Seit etwa zehn Jahren ist sie aktive Landfrau und ist damals über Margret Sachsen aus Bilstein, die Wanderungen organisiert und auch Teil der DZ-Serie war, zu den Landfrauen gekommen.

Regelmäßig finden in ihrem Laden Handarbeitskurse statt. „Früher liefen die fünf bis sechs Wochen. Doch bereits nach kurzer Zeit wollten die Frauen, dass sie öfter stattfinden“, sagt Kalkbrenner. Seit November vergangenen Jahres finden die Kurse jeden Montagnachmittag statt. Interessierte können jederzeit mitmachen.

Stricken oder generell Handarbeiten erleben seit einiger Zeit eine Renaissance. „Vor 30 Jahren hat man eher sackähnliche Dinge gestrickt. Heute sieht man kaum den Unterschied zwischen selbst gemachter Mode und welcher, die gekauft ist“, erklärt Kalkbrenner. Das erleben auch immer wieder ihre Kursteilnehmerinnen, die viel Wert auf moderne Schnitte und Farben legen und häufig gefragt werden, aus welchem Laden der neue Pullover stamme.

Für die Pantoffeln benötigt man zunächst Wolle, die Farbe spielt dabei keine Rolle, Rundstricknadeln und ein Nadelspiel in Stärke sieben, denn diese Nadeln sind viel dicker und kürzer. Zunächst wird ein Rechteck aus der Wolle gefertigt und dann wird weiter in Runden gestrickt. „Wichtig ist, dass man darauf achtet, wie groß der Pantoffel wird“, erklärt Kalkbrenner. Dafür gibt es Tabellen, mit der sich leicht die richtige Maschen- und Reihenzahl für die benötigte Schuhgröße bestimmen lässt.

An den Versen wird das Rechteck mit der Hand zugenäht wird. Dann ist der Pantoffel fertig. „An zwei Abenden kann man ein Paar stricken“, sagt Kalkbrenner. Nachdem die neuen Hausschuhe fertigen sind, kommen sie bei 40-Grad-Vollwaschprogramm in die Waschmaschine. „Erst dadurch bekommen sie die Filzoptik und schrumpfen um etwa 30 Prozent“, sagt die Handarbeitsexpertin. Kontakt und Infos zur Handarbeit gibt es unter Telefon 024211/202641, per E-Mail an info@handarbeit-mit-herz.com und bei Facebook über die Seite „Handarbeiten Rico“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert