Inden/Altdorf - Lamersdorf präsentiert sein reizendes Dreigestirn

Lamersdorf präsentiert sein reizendes Dreigestirn

Von: ptj
Letzte Aktualisierung:
4786843.jpg
Das reizende Lamersdorf Dreigestirn: (v.l.) Jungfrau Sandra I. (Flatten), Prinzessin Silke (I.) Bannat und Bauer Gaby I. (Schmittgal) können nicht nur bütze und tanzen, sondern auch singen. Foto: Jagodzinska

Inden/Altdorf. „Ihr seid der Hammer. Wir freuen uns schon das ganze Jahr, aber es ist besser...“, zeigte sich die neue Prinzessin Silke I. (Bannat) bei ihrer Proklamation fast sprachlos, was nach eigenem Bekunden bei ihr selten der Fall ist. Die stimmungsgeladene Inthronisationssitzung des neuen Dreigestirns der Lamersdorfer KG „Echte Fröngde“ in der Bürgerhalle Inden war ebenfalls „der Hammer“.

Der engagierte Präsident Reinhard Marx hatte „keine Zeit für lange Reden“, um das Programm punktgenau über die Bühne zu bringen. Er fand allerdings Zeit, mit einem Paarreim in Mundart auf den Lippen, das reizende Dreigestirn zu präsentieren, bevor er die närrischen Insignien Zepter, Dreschflegel und Spiegel überreichte.

Neben der Prinzessin stehen Bauer Gaby I. (Schmittgal), die bereits Erfahrung als Jungfrau gesammelt hat, Jungfrau Sandra I. (Flatten) und Prinzenführer Harry. Die drei Grazien nebst „Hofstaat“ ließen sich nicht nur reichlich Zeit, bei ihrem Einzug durch den Saal reichlich Hände zu schütteln und „Bützche“ zu verteilen. Sie hatten sogar ein eigenes Lied mit dem Titel „Mach dein Ding“ im Gepäck, das die Kindertanzgruppen mit ihrem schwungvollen Tanz begleiteten.

„Met nem Hätz für die Pänz“

Der Liedtitel passte genau zu dem Dreigestirn-Motto „Unser Ding machen wir Drei, met nem Hätz für die Pänz sind mer dabei“, das ebenfalls nicht von ungefähr kommt: Silke Bannat ist Jugendleiterin der Gesellschaft und betreut mit Gaby Schmittgall gemeinsam die Tanzgruppe „Wilde Mäuse“.

Sandra Flatten setzt sich nach Kräften für das jährliche Jugendzeltlager ein. Sehen lassen konnte sich die gesamte Sitzung mit eigenen, regionalen und Kölner Kräften. Die Tanzgarde und die „Wilden Mäuse“ der KG brachten galanten Beinschwung und reichlich Stimmung in den Saal, gefolgt von ihren Tanzmariechen: Energiegeladen brach die zehnjährige „wilde Maus“ Naima Marx das Eis, die die KG auf Turnieren des Regionalverbands Düren sehr erfolgreich vertritt.

In ihrer ersten Session tanzte Jana Mürkens sich in die Herzen der Zuschauer in der voll besetzten Bürgerhalle, gefolgt von Sarah Doderer, die die KG als jüngstes Mariechen vertritt.

Begeistert umjubelt wurden auch das Tanzpaar der KG, Jana Heiliger (11) und Keven Knaak (10), deren Maskottchen ein Nilpferd namens „Pferdi“ ist. Für viele närrische Gäste war das Lamersdorfer Männerballett „Cool men group“ mit ihrer Matrosennummer der Höhepunkt der Sitzung. Die von Anja Dahmen trainierte elfköpfige Truppe „kann wirklich tanzen“, wie eine Besucherin begeistert bemerkte, und trotz ihrer Erfolge der letzten Jahre hat sie nichts von ihrem Schwung verloren. Mit dem Engagement hochkarätiger (über)regionaler Kräfte ließen sich die „Fröngde“ nicht lumpen.

Weitere Programmpunkte waren Kabarettist Jürgen B. Hausmann und die Büttenredner „Ne Knallkopp“ alias Dieter Röder aus Köln und Robert Reinartz aus Heistern. Kräftig was auf die Ohren gab es mit den Stimmungsbands „Kassala“ aus Köln, den „Inderebellen“ aus Eschweiler und den Regimentstrompetern aus Bergrath.

Ferner präsentierten sich die Stadtgarde „Oecher Penn“ und die Showtanzgruppe „Höppekroetsch“ aus Weisweiler äußerst schwungvoll auf den Bühnenbrettern. Ein Abend, den das jecke Völkchen wohl so schnell nicht vergessen wird.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert