„La Mäng“ und andere Nachwuchskünstler bei den „Löstige vom Bierkeller“

Von: kte
Letzte Aktualisierung:
14051788.jpg
Das Gesangstrio „La Mäng“ sorgte für tosenden Beifall bei der Kappensitzung der KG „Löstige vom Bierkeller“ Gey. Foto: Kevin Teichmann

Gey. Jakob Reimer, Geschäftsführer der KG „Löstige vom Bierkeller“ (LvB) Gey, klatschte fröhlich im Takt mit. Oben auf der Bühne tanzte und sang das weibliche Trio „La Mäng“ – und überzeugte die Geyer Narren. Unter tosendem Beifall forderten die Zuschauer eine Zugabe.

„Wir legen immer viel Wert darauf, junge und aufstrebende Künstler und Gruppen zu finden“, erklärt Reimer, warum man im Kappensitzungsprogramm auch einige eher unbekannte Gruppen und Künstler mit aufnimmt. „Mehr können wir uns als kleine Gesellschaft nicht leisten“, gab er aber auch offen zu.

Gescoutet wurde bereits knapp zwei Jahre zuvor: „Im Sommer 2015 haben wir schon das Programm für 2017 zusammengestellt. Dafür haben wir Vorstellabende für junge und neue Künstler besucht.“ Es sollte sich lohnen. Neben „La Mäng“ standen „Puddelrüh“, „Papallapap“, „Jot Drop“ und die Redner „Gisbert Fleumes“, „Ne Schwaadlappe“ und „Zwei Verdötschte“ auf der Bühne eroberten die Herzen der „LvB“-Jecken.

Zudem wussten einmal mehr die „Heartbreakers“ aus den eigenen Reihen der KG zu begeistern. 360 Zuschauer wollten in Erfahrung bringen, welche Interpreten „möglicherweise in der Zukunft zum Karnevalskracher werden“. Oder wie Reimer es ausdrückte: „Spinkse, wat kütt.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert