Kurdistan Düren sprüht nur so vor Spielfreunde

Von: Sebastian Adriany
Letzte Aktualisierung:
12136190.jpg
Kurdistan Dürens Stürmer Ali Kunduru (gelb) setzte sich zumeist gegen zwei gegnerische Spieler durch. Vossenack/Hürtgens Michael Langwald (hinten) und Oliver Grunwald (vorne) waren machtlos. Foto: Adriany

Gürzenich. Das „Spiel der Woche“ und die Aufstiegsfrage in der Fußball-Kreisliga C4 waren eine eindeutige Angelegenheit. Der Tabellenführer SV Kurdistan Düren setzte sich auf der Westkampfbahn gegen den Zweiten SG Vossenack-Hürtgen II mit 7:0 durch.

„Es war nicht unser bestes Spiel. Der Sieg fiel auch zu hoch aus“, freute sich Kurdistans Trainer Ralf Schneider zwar über den Sieg, zum Aufstieg durfte man ihm aber trotz 13 Punkten Vorsprung noch nicht gratulieren. Dafür aber, dass nach einem Gespräch mit dem Vorsitzenden Demirci Gecici festeht, dass Schneider auch in der kommenden Saison auf der Trainerbank sitzt.

Der Coach sah von Beginn an eine Kurdistan-Elf, die das Spiel bestimmte. Die Führung der Hausherren kam aber mit Hilfe der Gäste zustande. Vossenack-Hürtgens Stefan Huppertz wurde angeschossen und von ihm prallte der Ball ins Netz (6.). Von dem Tor beflügelt, setzte Kurdistan direkt nach. Zuerst scheiterte Özgür Tanko noch am Pfosten und an Kapitän Saban Kunduru im Nachschuss ebenfalls.

Lange warten auf den zweiten Treffer mussten sie aber nicht. Tanko umspielte gekonnt zwei Gegenspieler, bevor er Torwart Hutmacher keine Chance ließ (12.). Wenn man dem Tabellenführer etwas vorwerfen konnte, dann das er nach dem 2:0 das Fußballspielen ein wenig einstellte.

So kam Vossenacks Wildrath, der sich als alleinige Spitze aufrieb, zu zwei Chancen, die er aber vergab.

Das 3:0 von Ali Kunduru fiel kurz vor der Halbzeitpause, als er nach einer Ecke aus 20 Metern den Ball unter die Latte schoss (43.).

Auch nach Wiederbeginn versprühten die Kurden weiter Spielfreude. Nach Vorlage vom Mittelfeldorganisator Tanko traf Hasan Sari zum 4:0 (57.). Vossenack hatte spätestens nach diesem Gegentreffer nichts mehr dagegenzusetzen. Nach Flanke von Gedik und Kopfballvorlage von Kunduru erzielte Tanko per Volleyabnahme seinen zweiten Treffer (70.).

Die beiden weiteren Treffer fielen nach Kontern. Der eingewechselte Cem-Ali Alpullu (72.) und Ali Kunduru (79.) erhöhten zum 7:0-Endstand.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert