Vossenack/Zweifall - Kunst und Erotik: Werke von Pater Laurentius Englisch

Kunst und Erotik: Werke von Pater Laurentius Englisch

Von: Dirk Müller
Letzte Aktualisierung:
Der Künstler und Theologe Pat
Der Künstler und Theologe Pater Laurentius Englisch stellt bereits zum neunten Mal seine Werke im Zweifaller Karmelitinnen Kloster „Maria Königin” aus. Foto: Müller

Vossenack/Zweifall. „Die Bibel ist voller Bilder”, erklärt Pater Laurentius Englisch. Für ihn als Theologen und Künstler sei es eine logische Konsequenz, diese Bilder auch auf Leinwand zu bringen oder ihnen als Skulpturen dreidimensionale Gestalt zu geben.

Zum bereits neunten Mal zeigt der Franziskaner aus Vossenack seine Werke im Kloster „Maria Königin” in Zweifall - nicht nur wegen seiner Verbundenheit zu dem Karmel: „Besonders in dem großen Raum der Oberkirche eignet sich das Licht sehr gut für Kunstausstellungen, und außerdem laden sich meine Bilder in diesem sakralen Raum anders auf als in einem neutralen Museum.”

So hat er 57 Exponate, darunter viele neue Bilder und zwölf Skulpturen, für die Ausstellung „Hohelied” in dem Karmelitinnen-Kloster zusammengestellt. „Das Hohelied hat eine starke erotische Dimension, die leider von der Katholischen Kirche 2000 Jahre lang vergewaltigt wurde”, sagt Englisch und deutet auf seine Werke, die sowohl den Aspekt der profanen Liebeslyrik als auch die metaphorische Deutung der Salomo zugeschriebenen Sammlung von Liebesliedern aufgreifen.

Das Thema „Liebe” ist dabei in Englischs Anschauung essenziell für das gesamte Dasein: „Die Welt wird von der alles durchdringenden Liebe getragen, nicht vom Zufall”, bekräftigt er. Die Bilder seiner neuen Ausstellung zeugen von Spiritualität und dem körperlichen Leben gleichermaßen. Sie gewinnen Kraft, Dynamik und Ausdruck aus dem intensiven Einsatz von Farbe und Form, sind unverkennbar allesamt Werke von Pater Laurentius Englisch, aber dennoch unterschiedlich und vielfältig. Viele Exponate sind mit Zitaten aus dem Hohelied versehen, die Gemälde teils mit Blättern, Kastanien, Muscheln oder Fell beklebt. Oder mit schwarzer Schafswolle. „Eine Schafherde braucht ein schwarzes Schaf in ihren Reihen, denn das Schwarz flößt Gegnern Furcht ein und schreckt so Feinde ab”, erläutert Englisch.

Stilistisch zuordnen kann man sein Schaffen nicht, was durchaus im Sinne des Künstlers ist. Bei dem Schüler von Joseph Beuys verwundert es nicht, dass er sich gegen „Etiketten” oder gar „Schubladen” für seine Werke wehrt und stattdessen den „erweiterten Kunstbegriff” und die „soziale Plastik” lebt: „Liebe, Glauben, Kunst, Erotik - alles gehört zusammen und zu unserem alltäglichen Leben. Einzelne Bereiche von anderen abzuspalten ist schlichtweg falsch, da sie tatsächlich nicht trennbar sind,” betont Pater Laurentius Englisch, Künstler, Theologe, Mensch.

Bis Sonntag, 23. September, sind die Werke von Pater Laurentius Englisch täglich von 9 bis 17 Uhr im Kloster „Maria Königin”, Klosterstraße 40 in Zweifall zu sehen. Der Eintritt ist frei, um eine Spende für die Karmelitinnen wird gebeten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert