Heimbach - „Kulturrucksack“: Kinder sind jeck mit Pinsel und Pappnase

„Kulturrucksack“: Kinder sind jeck mit Pinsel und Pappnase

Von: Beate Weiler-Pranter
Letzte Aktualisierung:
7146570.jpg
Kleine Künstler und kleine Karnevalisten trafen in der Heimbacher Burg Hengebach aufeinander. Foto: bwp
7146531.jpg
Auch Karla war „jeck mit Pappnas’ und Pinsel“.

Heimbach. Kunst und Karneval passen prima zusammen. Das erlebten Kinder aus dem gesamten Dürener Kreis einen Tag lang auf Burg Hengebach in Heimbach. Zum Auftakt der Veranstaltungsreihe „Kulturrucksack“ nutzten sie das kostenlose Angebot, um in Malerei, Fotografie, Grafik oder Fotoperformance hineinzuschnuppern.

Passend zum Motto „Kulturrucksack – Jeck mit Pappnas’ und Pinsel“ kamen die Pänz zum Teil kostümiert nach Heimbach. Und so tummelten sich Igel, Prinzessin oder Katze in den Ateliers der Internationalen Kunstakademie.

Gleich im Minibus reiste eine junge Delegation aus Inden an. Der Leiter ihres dortigen Jugendclubs hatte die Kinder auf den Aktionstag aufmerksam gemacht. Für Fiona (zehn Jahre) stand schon bei der Anmeldung fest: „Ich möchte drucken.“ In der Schule könne man so etwas nämlich nicht ausprobieren, erzählte sie, während sie – als Burgfräulein verkleidet – mit ganzem Körpereinsatz die Kurbel der Druckerpresse drehte. Sie konnte es kaum erwarten, ihren ersten, eigenen Druck zu sehen: ein Blatt voll blauer Frühlingsblumen.

Die Neugier

Katharina aus Lendersdorf zog es eher an die Staffelei. „Weil ich so gern male“, erzählte die Elfjährige, die als Igel verkleidet vor der Leinwand saß. Im Leopold-Hoesch-Museum hat sie bereits einige Malkurse besucht, doch als sie das Kulturrucksack-Angebot entdeckte, wurde sie neugierig.

„Wir wollen den Kindern und Jugendlichen neue Impulse geben, mutiger zu werden, was die Kunst angeht.“, meint Katharina Wolf, die den Aktionstag organisiert hat. In enger Absprache mit Jugendeinrichtungen und -Clubs im ganzen Kreis werden nun im Laufe des Jahres weitere kostenlose „Kulturrucksack“-Angebote umgesetzt. „Die Sozialpädagogen vor Ort sagen uns, woran die Kinder dort besonders interessiert sind“, erklärte die 27-Jährige.

„Im vergangenen Jahr haben die Dozenten der Akademie über 30 Workshops in den unterschiedlichsten Orten im Kreis gegeben“, erläuterte die Kulturpädagogik-Studentin, die neben ihrem Studium in der Kunstakademie arbeitet. „Alle Dozenten sind mit ganz viel Herzblut dabei und freuen sich, was mit Kindern und Kunst passiert“, fährt sie fort.

Für die Mittagspause hatte sich Katharina Wolf eine besondere Überraschung für die kreativen Pänz aus dem Kreis ausgedacht: Die Heimbacher Kinder-Tollitäten – Elena und Luis – zogen mit ihrem Gefolge ein und wirbelten, begleitet von der Juniorgarde, durch die Räume. Danach stürmten die kleinen Künstler und Karnevalisten gemeinsam fröhlich die Mensa und ließen sich Hotdogs und Berliner schmecken. Kunst und Karneval machen hungrig.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert