Kulessa springt mit Kreisrekord auf Platz zwei

Letzte Aktualisierung:
11684328.jpg
Jana Kulessa vom TV Germania Obermaubach belegte bei den Westdeutschen Hallen-Meisterschaften in Leverkusen im Hochsprung der Frauenklasse mit 1,79 Meter den zweiten Platz. Foto: Wolfgang Birkenstock

Düren. Von den gut vorbereiteten Kreisdürener Teilnehmern an den Westdeutschen Hallenmeisterschaften in Leverkusen imponierte vor allem Jana Kulessa vom TV Germania Obermaubach. Die vielseitige Athletin, die noch Jugendliche ist, überzeugte mit einer tollen Leistung.

Sie startete in der Frauenklasse, weil für die U20 keine Meisterschaft ausgeschrieben war und übertrumpfte ihre persönliche Bestleistung und damit den Kreisrekord um sieben Zentimeter auf nun 1,79 Meter. Bei Höhengleichheit mit einer Konkurrentin, die diese Höhe im ersten Versuch bewältigte, während Jana Kulessa das erst im zweiten Versuch gelang, wurde sie in diesem spannenden Wettkampf Vizemeisterin.

Ebenfalls sehr stark zeigte sich im Hochsprung der männlichen Jugend U18 Till Freyschmidt vom Dürener Turnverein 1847. In einem sehr leistungsdichten Wettkampf erkämpfte er sich nach spannendem Verlauf unter sechs Springern, die 1,85 Metern meisterten, ebenfalls den zweiten Platz, den er sich bei gleicher Höhe und gleicher Anzahl von Versuchen mit einem der Mitbewerber teilte. Der Sieger übersprang dann noch 1,90 Meter.

Einen starken Auftritt hatte über 3000 Meter Levi Thomet, der als amerikanischer Austauschschüler die Startberechtigung für den DTV erhalten hatte und wie Jana Kulessa in der Erwachsenenklasse seine Chance suchen musste. Und das tat er mit Bravour. Nach einem gleichmäßigen Rennverlauf erkämpfte er sich in einem ausgeglichenen Feld, nur drei Sekunden hinter dem Sieger, in ausgezeichneten 8:27,34 Minuten als bester U20-Läufer den vierten Platz.

Wie gewohnt leistungsstark präsentierte sich die DTVerin Mara Schumacher, die in der U18 die 800 Meter bestritt. Mit der Spitze, in der ausschließlich ältere Läuferinnen dominierten, konnte sie zwar nicht mithalten, aber mit persönlicher Hallenbestzeit und nur eine Sekunde von ihrer Freiluftbestzeit entfernt, erkämpfte sie sich den fünften Platz.

Der in den vergangenen Monaten stark verbesserte Nils Utecht lief auch diesmal auf hohem Niveau und enttäuschte im 800-Meter-Lauf der U18 als Zehnter in 2:05,12 Minuten keineswegs. Das gilt ebenso für Eva Wirtz vom TuS Schmidt, die mit ihrer 60-Meter-Vorlaufzeit von 8,07 Sekunden und ihrer Leistung über 200 Meter (11. in 26,94 Sekunden) nach ihrer erzwungenen fast einjährigen Wettkampfpause ansteigende Tendenz erkennen ließ. Auch Arianna Severin vom DTV bewährte sich im 60-Meter-Hürdenlauf, wo es zwar noch nicht für den Endlauf reichte, aber mit 9,74 Sekunden stellte sie ihre Bestleistung ein.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert