Krumbach reist mit besten Chancen zum Nürburgring

Letzte Aktualisierung:

Düren. Auch aus der Region werden wieder Fahrer an diesem Wochenende das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring in Angriff nehmen.

Dabei hat Jochen Krumbach aus Langerwehe die besten Chancen auf eine vordere Platzierung. Der Nordschleifen-Routinier startet mit einem Ferrari 488 GT3 im Wochenspiegel-Team-Monschau mit der Startnummer 22. Bernd Küpper aus Düren wertet mit einem BMW M3 CSL das Motorsportspektakel in der „Grünen Hölle“ auf.

Und Michael Hess aus Kreuzau-Bogheim startet auf einem Porsche Cayman beim 24-Stunden-Rennen. Die Rennfahrer aus Düren sind alle Kenner der Nürburgring-Nordschleife und haben schon viele 24-Stunden-Rennen absolviert.

Mehr als 150 Nennungen sind beim ADAC Nordrhein für dieses Rennen eingegangen, mehr als 30 Fahrzeuge treten alleine in den Top-Klassen an. Und die Starterliste ist das „Who is who“ der Langstrecken-, GT- und Tourenwagen-Asse. Audi, Bentley, BMW, Mercedes-AMG und Porsche senden ihre Werkspiloten zum Rennen des Jahres – unter ihnen zahlreiche DTM-Stars, 24-Stunden-Sieger und Sportwagen-Spezialisten.

Auch Kundenteams dieser Marken sowie Renault-, Ferrari-und Prototypen-Teams gehen an den Start. Sie werden an diesem Himmelfahrts-Wochenende bei der Kombination aus Nordschleife und Grand-Prix-Kurs des Nürburgrings vor den rund 200.000 erwarteten Zuschauern antreten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert