Kreuzau - Kreuzau: Bauarbeiten für schnelleres Internet kommen voran

Kreuzau: Bauarbeiten für schnelleres Internet kommen voran

Von: smb
Letzte Aktualisierung:
8848225.jpg
Bürger aus Obermaubach, Bilstein, Bogheim, Schlagstein und Untermaubach sollen künftig schnelleres Internet nutzen können. Derzeit laufen die Ausbauarbeiten. Foto: smb

Kreuzau. Die Bauarbeiten für schnelleres Internet in Obermaubach, Bilstein, Bogheim, Schlagstein und Untermaubach sind schon im Gange. Bis Weihnachten will die Deutsche Telekom mit den Tiefbauarbeiten fertig sein, im zweiten Quartal 2015 sollen die 1200 betroffenen Haushalte Zugang zu schnellerem Internet haben. Sie haben lange darauf gewartet.

Gute Nachrichten gibt es auch für das Neubaugebiet Marieneiche. Ab Mitte November sollen auch dort die Haushalte mit schnellem Internet versorgt sein. Dass das Neubaugebiet bisher „offline“ war, hatte dort bereits für viel Unmut gesorgt, wie Bürgermeister Ingo Esser weiß.

„Die Orte im Rurtal waren bislang von der digitalen Welt ziemlich abgeschnitten“, sagt Bürgermeister Ingo Esser. Leistungen von unter einem Megabit seien selbst für private Nutzer unschön, für Gewerbetreibende regelrecht problematisch. „In der Bürgermeistersprechstunde ist die Forderung nach einer Strukturverbesserung immer ein Thema.“

Jetzt werden in der Gemeinde sechs Kilometer Glasfaser verlegt und 15 neue Netzverteiler aufgebaut. Die „letzte Meile“ vom Kabelverzweiger in die Haushalte läuft über bereits vorhandene Kupferkabel.

Die Bandbreiten werden aber weiter variieren. Die tatsächlich erzielten Übertragungsgeschwindigkeiten hängen von der Entfernung des Kunden vom Schaltgehäuse ab. Mindestens 40 Prozent der Haushalte sollen mindestens 25 bis 50 Mbit/s Übertragungsrate erreichen, 60 Prozent der Haushalte 16 bis 25 Mbit/s, 75 Prozent 6 bis 16 Mbit/s und mindestens 97 Prozent der Haushalte 2 bis 6 Mbit/s. Das geht aus Unterlagen der Verwaltung hervor.

Die Nutzer können ihre Verträge bei der Telekom abschließen, müssen es aber nicht. „Wer schnelleres Internet nutzen möchte, braucht einen neuen Router“, erklärt Anja Oppermann von der Telekom. Die Verbesserungen sollen deutlich spürbar sein. Auch Fernsehen und Videos schauen soll künftig möglich sein.

Wie Bürgermeister Ingo Esser weiß, sehen viele Bürger eine schnelle Verbindung ins weltweite Netz bereits als Teil der Daseinsfürsorge. Und auch Anja Oppermann weiß, dass sich Nutzer, die eine Leistung von 16 Mbit abrufen können, angesichts heute möglicher 100 Mbit schon wieder abgehängt fühlen. Diese sollen über das Dürener Ortsnetz nun im Neubaugebiet Marieneiche erzielt werden können.

Wie Gerd Wolter von der Telekom erklärte, werden die Arbeiten so umgesetzt, dass Aufrüstungen in Zukunft möglich sind.

Der Eigenanteil der Gemeinde Kreuzau, um die Wirtschaftlichkeitslücke des Ausbaus zu schließen, liegt bei 171.630 Euro. Zudem werden Fördermittel in Höhe von 360.000 Euro in den Ausbau investiert.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert