Nideggen - Kreisverkehre in Nideggen: Eine Frage des Etats

Radarfallen Bltzen Freisteller

Kreisverkehre in Nideggen: Eine Frage des Etats

Letzte Aktualisierung:

Nideggen. Es ist eine Frage des Geldes. Genauer gesagt geht es um den Haushalt des Landes Nordrhein-Westfalen. Von ihm hängt ab, ob die beiden Kreisverkehre an der Aral-Tankstelle in Nideggen im kommenden Jahr gebaut werden können.

Das Jahr 2011 dient auf jeden Fall als Planungsjahr. Und deshalb waren am Dienstag die Einwohner zu einer Informationsveranstaltung in den Bürgersaal der Bürgerbegegnungsstätte eingeladen. Seit vielen Jahren hoffen die Nideggener - und nicht nur sie - auf eine Entschärfung der gefährlichen Kreuzung am Ortseingang. Der Knotenpunkt, den täglich rund 10000 Kraftfahrzeuge passieren, hat sich zu einem gravierenden Unfallschwerpunkt entwickelt.

Kreisel dienen der Entschärfung

Der Gefährlichkeit will der Landesbetrieb Straßenbau NRW mit zwei unterschiedlich großen Kreisverkehren, bedingt durch die zur Verfügung stehenden Flächen, begegnen.

Richtung Brück soll am Café Hallmanns eine Minikreisverkehr entstehen, dessen Mittelinsel überfahren werden kann. Der Größere wenige Meter höher erhält eine begrünte Mittelinsel.

Trotz der Kreisverkehre können, versicherten die Planer, sowohl die Tankstelle als auch das Café in vollem Umfang angefahren werden. Keine Probleme soll es auch mit Holzabfuhrfahrzeugen oder anderen großen Sattelschleppern geben. Besucher der Informationsveranstaltung sprachen diese Bedenken aus. Doch mittels einer Animation ließen die Planer verschiedene Lkw-Typen durch die Kreisverkehre fahren, um zu zeigen, dass keine Probleme zu erwarten sind - wie sie beim Kreisverkehr in Brück gang und gäbe sind, an etlichen anderen Kreisverkehren im Mechernicher oder Zülpicher Raum aber nicht.

Die Radfahrer werden an den Kreisverkehren keine eigenen Wege vorfinden. Sie werden die Fahrbahnen benutzen oder die Gehwege, wenn ihre Mitbenutzung durch die Pedaltreter verkehrsrechtlich angeordnet wird. Fußgängerüberwege sollen für die Sicherheit der Spaziergänger sorgen.

Die zügige Realisierung hängt aber - siehe oben - vom Landeshaushalt ab.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert